Posts by Markus

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team

    Hallo Jürgen,

    oha das ist schon richtig viel Aufwand und viel Geld. Ja das teuerste ist die Kamerausrüstung (wie immer). Im Endeffekt alles so teuer wie die Ausrüstung für Astroaufnahmen :-) Nur halt das es mit dem Tauchen öfter funktionieren würde als ein Wolken und Mond loser Himmel. :-)

    Vielen Dank für deine Aufstellung.

    HG Markus

    Hallo Jürgen,

    ja das würde mich sehr interessieren und auch gerne machen. In den Jahren in denen ich es jetzt machen könnte kommen leider Schicksalsschläge mit denen ich nicht gerechnet habe. Wenn ich dann deine Auflistung sehe, ist es sehr schade und kann es nicht machen, da einige Punkte nicht machbar sind. Von daher kann ich leider nur mit Wehmut denen zuschauen, die es machen können.

    HG Markus

    Hallo

    hier mal eine saloppere Erklärung ;)
    Wie Merlynn und Michael es ja schon sagten ist ein Schärfeverfahren keine Bildbearbeitung. Beim schärfen werden Verfahren angewendet um eine Störung zu beseitigen mit Rekonstruktion von Details.

    Angenommen man hat ein schönes scharfes Bild. Über dieses Bild lässt man ein Störung laufen , bei dem man genau weiss wie diese Störung aussieht (z. B. Unschärfe um 4 Pixel nach oben). Das Bild wird dann unscharf. Gibt man diese Störung im Rekonstruktionsverfahren ein, dann kann zu 99% das Bild wieder hergestellt werden und es wird wieder scharf. Leider gehen auch bei bekannter Störgröße niemals 100% Rekonstruktion und es gehen Details verloren.


    Und genau darum geht es, zu ermitteln wie sieht diese Störung aus und was kann diese bewirkt haben. Diese Störung wird über verschiedene Verfahren ermittelt. Also man versucht so genau wie möglich diese Störung nachzubilden in dem alles im Bild untersucht wird, was passiert sein kann. In unserem Fall z. B. was ist passiert beim verwackeln. Ist diese Störung so nah wie möglich an der original Störung, dann kann das Rekonstruktionsverfahren auch die besten Ergebnisse liefern.

    Diese Rekonstruktionsverfahren und das finden der besten möglichen Störung bei der Analyse des Bildes sind der Schlüssel zu scharfen Bildern. Die Entwicklung von immer ausgefeilteren Analyse und Rekonstruktionsverfahren macht es möglich immer bessere Bilder zu bekommen, die halt mal nicht so gut geworden sind.

    HG Markus

    Alter das sind ja sooo lange Texte da kann ich ja kaum noch folgen :D

    Wäre cool wenn es kürzer gehe.


    Aber wie hat man sich das vorzustellen, dass es bei fest montierten Bildpunkten am Sensor überhaupt zu multi direktionalen Unschärfen kommen kann? Wie kann es da überhaupt zu unterschiedlichen Unschärfeverteilungen für einzelne Pixel kommen?

    Ich habe mir das mal raus gezogen.

    Das ist heute den hohen Kamera Auflösungen geschuldet und den "nicht" passenden Objektiven. Es ist keines falls möglich eine scharfe Aufnahme mehr mit einer z. B. 50 Megapixel Kamera und nomalem Objektiv (Preisklasse 1.000-3000,-€) zu machen ohne Stativ. Und selbst mit Stativ werden Portrait Aufnehmen immer leicht Unscharf.

    Das Problem ist einfach, dass die Optik im bezahlbaren Bereich nicht mehr zu den Hochauflösenden Sensoren passt. Zum einen muss das Licht genau senkrecht auf allen stellen das Sensors fallen und es sollte eine perfekte Abbildung auf dem Sensor geben. Dieses perfekte "flaten" funktioniert aber nur mit Objektive jenseits der 10.000,- €

    Problemerklärung
    Angenommen es wird eine feine Kontur (z. B. Wimper) auf dem Vollformat-Sensor abgebildet. Dazu braucht es mit einem 11Mp Sensor z. B. 2 Pixel um dies abzubilden. Bei einem 50Mp Sensor sind es schon mehr also so um die 8 Pixel. Wenn sich das Model z. B. leicht bewegt, was es ja immer macht oder die Kamera in der Hand. Dann Sind die Pixel bei 11Mp groß genug um das in diesem Bereich einzufangen, oder es geht max. 1 Pixel daneben.


    Bei einer 50Mp sieht das schon ganz anders aus. Da macht die gleiche Bewegung 4 Pixel aus das bedeutet, dass das Haar bis zu 12 Pixel breit werden kann. Vor allem der Übergang des Kontrast geht auf mehrere Pixel bei einem 50Mp über was bei dem 11Mp nicht ist.


    Und das ist dann der Schärfe unterschied je Bild. Auf dem Bild mit 11Mp ist die Kontur deutlich schärfer, da ja nur 2-3 Pixel benötigt werden. Auf dem 50Mp ist das unschärfer, da hier 8-12 Pixel gebraucht werden.

    Und das ist jetzt nur bei einer Bewegung in einem Vektor in einer Ebene. Kommt eine 2 Vektor in 2 Ebene hinzu, dann vergrößert sich das Problem bei einer 50Mp um noch mal sehr viele Pixel.

    Also ist es für jeden die Frage welchen Kompromiss er will. Mehr Auflösung und Details aber hohe Gefahr der Unschärfe oder weniger Auflösung und mehr Schärfe. Also das jetzt rein bei der Auswahl der Kamera. Ich bin für eine Pixelgröße von Größer als 6 Mikrometer. Alles was kleiner ist, ist nicht mehr gut für scharfe Bilder. Ein ASP-C bei 50Mp hat nur noch 3 Mikrometer. Also 4 x mehr Pixel. Das ist kein gutes Verhältnis mehr.

    Von daher sind bei den heutigen kleinen Sensoren mit solch hoher Auflösung ein Bearbeiten mit einem schärfen Programm unumgänglich.

    HG Markus

    Hallo,

    entrauschen und schärfen von Fotos ist ja für jeden der Fotos macht ein Thema. Viele von Euch haben deshalb DENOISE und SHARPEN gekauft und arbeiten damit.

    Für Einige stellt sich allerdings die Frage, wie kann ich noch mehr aus meinen Fotos heraus hohlen ohne die Programmautomatik zu benutzen? Was am meisten bei der Programmautomatik passiert ist ein Detailverlust in den Fotos. OK Entrauschen hat immer einen Detailverlust. Die Kunst ist es allerdings diesen so gering wie möglich zu halten, am besten so, dass dieser nicht auffällt.

    Meine Idee wäre, "Problemfotos" von Euch zu bearbeiten und zu zeigen welche Wege es gibt um maximale Details mit bestem Entrauschen und Schärfen zu erhalten. Dazu wird der "Expertenmodus" der Programme DENOISE und SHARPEN sehr stark ausgenutzt.

    Auch werde ich gerne bei Problemen zu Vorarbeiten, wenn z. B. ein Foto gezoomt werden soll, zeigen welche Wege möglich sind um beste Details und Ergebnisse heraus zu hohlen.

    Das alles würde ich dann in eine mehrteilige Workshopserie auf dem Twitch Kanal vom Sonja Janes Verlag live zeigen und Eure Fragen und Aufgabenstellungen nach Möglichkeit bestens beantworten.

    Wer hätte Interesse an solch einer Serie? Auch würde mich interessieren, welcher Wochentag und Uhrzeit wem am besten passt. Die größte Schnittmenge gewinnt ;-) .


    Bitte teilt mir Eure Meinungen. Für die Zeiten bitte die Umfrage ausfüllen.

    HG Markus

    Ich bin erstaunt ...

    1. Dachte die neuen Programme würde es exklusiv beim Janes-Verlag geben.

    2. Hatte in Erinnerung, der Preis dort wäre regulär 89€, ist aber auch 79€. Die Höhe des Ostergutscheines habe ich schon wieder vergessen :/ auch 20€? Wird in der Seminaraufzeichnung nicht angezeigt.

    Hallo Jürgen,

    nein eine Exklusivität wurde nie erwähnt oder genannt. Aber persönlichen Support. Bei uns gibt es ZOOM #1 seit dem 16.03.21 auch für 59,-€ mit dem Gutscheincode STREAMOSTERN. Gerne mal unsere Workshops auf Youtube durchstöbern. Morgen wird im Stream unser Osterangebot bekannt gegeben ;-) Wird bestimmt für den ein oder anderen interessant sein.

    HG Markus

    Hallo an Alle,

    wer uns Bilder zum Workshop einreichen will, hätte ich eine große Bitte dazu.


    Gebt uns die Bilder bitte unter der CC-by-sa 4.0 („Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen“) an uns lizenziert weiter. Das bedeutet im kurzen,

    Es ist uns gestattet,

    - das Werk zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich zu machen sowie

    - Abwandlungen und Bearbeitungen des Werkes anzufertigen, sofern wir folgende Bedingungen einhalten:


    Namensnennung: Sie müssen den Urheber bzw. den Rechteinhaber in der von ihm festgelegten Weise, die URI (z. B. die Internetadresse dieser Seite) sowie den Titel des Werkes und bei einer Abwandlung einen Hinweis darauf angeben.
    Weitergabe unter gleichen Bedingungen: Wenn Sie das lizenzierte Werk bearbeiten, abwandeln oder als Vorlage für ein neues Werk verwenden, dürfen Sie die neu entstandenen Werke nur unter dieser oder einer zu dieser kompatiblen Lizenz nutzen und weiterverbreiten.
    Lizenzangabe: Sie müssen anderen alle Lizenzbedingungen mitteilen, die für dieses Werk gelten. Am einfachsten ist es, wenn Sie dazu einen Link auf den Lizenzvertrag (siehe oben) einbinden.

    Hier die komplette Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode kann mit Chrome auf deutsch übersetzt werden oder einfach Deepl zum übersetzen benutzen.


    -----------

    Bitte diesen Text mit dem/den Bild/ern an uns senden:

    "Hiermit versichere ich, dass ich die/der Rechteinhaber/in des nachfolgenden Bildmaterials bin und stelle das Bildmaterial unter der CC-by-sa 4.0
    “ Lizenz dem Sonja Janes Verlag und der Accelerated Vision UG zur Verfügung."

    Auflistung der Bilddatei/en


    Vielen Dank!

    HG Markus

    Hallo Hans,

    vielleicht ist das was für dich. Wenn du die LUT #1 professional Demoversion hast, probiere mal das RAW Modul aus. Auf der rechten Seite gibt es viele Gruppen zur Voreinstellung. Dort öffne bitte die Grupp FX. Dann etwas nach unten scrollen. Dort gibt es einen Punkt Verläufe. Da kannst du dann Verläufe von allen 4 Seiten des Bildes machen wie du sie brauchst.



    HG Markus

    Hallo Fred

    ich gebe dir keine rechtliche Beratung. Ich kann dir nur soweit dir ans Herzlegen, genau zu erkunden, wer die Figuren gezeichnet hat und in wie weit der/die Jenige Rechte dafür frei gegeben hat bzw. das darf. Grundsätzlich stehen Grafiken, Bilder usw. unter Urheberrecht und nur der Urheber darf dafür Rechte vergeben und veröffentlichen. Ein nachzeichnen kann z. B eine Urheberechtsverletzung sein, wenn sie den reinen privaten Bereich verlässt. Das bedeutet, das du den echten Urheber wissen musst, und diesen im Zweifelfall anschreibst ob du das darfst was du machen willst.

    Bestes Beispiel sind die Videos mit dem Jersalema Song ;-)

    HG Markus

    Hallo Jürgen,


    Twich gefällt mir nicht wirklich. Wollte mich mit meinem Usernamen/Pwd anmelden. Angeblich ein andere Rechner, erneut so ein Code zusenden und eingeben. So etwas ist nicht so toll.


    Ja das ist etwas nervig - geht mir auch so. Ist aber halt eine gute Absicherung des Kontos. Normal kannst du den Pin für 30 Tage bestätigen.

    HG Markus