Posts by Steen Marqvard

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team

    Hallo Michael


    Ich bin dabei, ein Setup für eine wöchentliche Sicherung meiner eigenen aktuellen Vorlagen in den verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen zu erstellen, da diese mein Herzblut enthalten.


    Am Beispiel B&W projects #6 hast du mir zuvor gezeigt, dass diese als silverpp_vu_0XXXXX-Dateien im Verzeichnis \BlackWhite Projects 6 Pro\ liegen:


    Ich bestimme dann, dass dieser Ordner in mein Backup aufgenommen werden soll, aber bisher habe ich es versäumt, den Ordner „History“ einzuschließen, weil ich nicht weiß, wofür es verwendet werden soll.

    Soweit ich sehen kann, war dieser Ordner in den ersten Versionen der Projektprogramme nicht enthalten - z.B. hat Analog projects 3 # hat es nicht.


    Meine Frage ist daher kurz und bündig: Wofür sollen oder können die Dateien in diesem Ordner verwendet werden?


    VG Steen

    Hallo Michael


    Ich habe einige Bilderrahmen in Color 6 Pro (und B&W 6 Pro) erstellt und möchte diese so speichern, dass sie in einem anderen Bildbearbeitungsprogramm (z.B. ON1 Photo RAW) als Rahmen verwendet werden können (Ich verwende das Format *.PNG). Aber soweit ich das beurteilen kann, ist dieses nicht möglich. Das Problem ist, dass ich die Frames nicht so speichern kann, dass sie ein Loch haben. Das Bild, das ich einrahmen möchte, ist daher nicht sichtbar. Mein Experiment mit einem Rahmen sieht so aus:

    C Bronze.jpg


    NB: Um Missverständnisse zu vermeiden - mir ist bewusst, dass ich ein Bild in Color 6 über Composing einrahmen kann, aber das ist nicht das, was ich mit dieser Frage beabsichtige.


    Ich habe daher zwei Fragen:

    1) Gibt es eine Option in Color 6, die ich übersehen habe?

    2) Gibt es ein spezielles Programm, um Bilderrahmen in einem Format zu erstellen, das tatsächlich als Rahmen verwendet werden kann?


    VG Steen

    Hallo Michael,


    Danke für diese Klarstellung.


    Ähnliches lässt sich über das spezielle Paket mit Infrarot-Vorlagen für HDR projects sagen: Sie sollen nicht dazu verwendet werden, echte Infrarot-Aufnahmen zu bearbeiten, sondern um gewöhnliche Aufnahmen wie Infrarot-Aufnahmen aussehen zu lassen?


    VG Steen

    Hallo Michael,


    Bevor ich deinen Fragebogen beantworte, habe ich eine grundsätzliche Frage zum Zweck von „Analog projekt“:

    Soll es verwendet werden, um Aufnahmen zu bearbeiten, die mit einem echten altmodischen analogen Objektiv gemacht wurden, oder sollte es verwendet werden, um moderne digitale Bilder so zu bearbeiten, dass sie wie die altmodischen analogen Bilder aussehen?


    VG Steen

    Hallo Michael und Markus,

    vielen Dank für Ihren Beitrag, der sehr aufschlussreich ist.


    Abschließend noch eine Frage zu Michaels LUTs, die Sonja James Verlag verkauft: Es wird angegeben, dass man sie in zwei Versionen bekommt: "Die Stile im Kategoriehauptverzeichnis unterscheiden sich zu den Stilen im "Vibrant" Verzeichnis." (https://www.janes-verlag.de/lutstilebundle).

    Aber ich vermisse auf der Website des Herausgebers eine Beschreibung, was der prinzipielle / technische Unterschied zwischen den beiden Versionen ist. Das kann mir auf jeden Fall einer von euch sagen.


    VG Steen

    Hallo Michael

    Die projects Programme (HDR, COLOR, BW, FOCUS, DENOISE, usw) und auch meine Programme von Accelerated Vision (LUT, SHARPEN, ZOOM, DIVE) machen die automatische Entwicklung nicht

    Ist es nicht so, dass eine RAW-Datei gar kein Bild ist? Dass JEDES Programm diese Datei also in ein Bild übersetzen muss? Und dass dies deshalb auch für deine projects Programme gelten muss?


    VG Steen

    Hallo Markus

    Vielen Dank für deine anschauliche und informative Fotoserie !!! Mir geht es genauso wie dir, ich möchte die volle Kontrolle über meine Bearbeitung der Fotos.

    Heute habe ich herausgefunden, wie man die Hintergrundverarbeitung, die in ON1 stattfindet, zurücksetzt.


    Dies geschieht in 'Entwickeln' wie folgt:

    1. Kameraprofil wird von 'Standard' auf 'Neutral' geändert

    2. Farbe wird von 'Automatisch' auf 'wie Aufnahme' geändert


    Diesen Reset / Zurücksetzung habe ich dann mit der entsprechenden (unbearbeiteten) Status in resp. ACDSee und LUT #1 Pro vergleicht. Es liefert dieses überraschende Ergebnis:


    Das Ergebnis aus dem LUT #1 Pro:


    Das Ergebnis aus dem ON1:


    Das Ergebnis aus dem ACDSee:


    Wir sehen, dass sich das Bild von ON1 in Bezug auf Beleuchtung und Farbsättigung immer noch von LUT #1 unterscheidet, ABER das Referenzbild von ACDSee ist tatsächlich identisch mit dem von ON1!

    Basierend auf diesem fadenscheinigen Material nimmt die LUT #1 eine abweichende Position ein.


    Dann ist es interessant zu sehen, wie die drei Programme die LUT 'Autumn Bleach' zu den Rohbildern hinzufügen:


    Das Ergebnis aus dem LUT #1 Pro:


    Das Ergebnis aus dem ON1:


    Das Ergebnis aus dem ACDSee:


    Die Bilder zeigen, dass die drei Programme jeweils ein eigenes Ergebnis liefern. Ich wage nicht zu sagen, dass das Bild von LUT # 1 das "richtige" ist, da die anderen beiden Programme identische Ergebnisse in Bezug auf das "neutrale" Bild liefern.


    Es ist auch zu erkennen, dass die Programme ON1 und ACDSee zwar auf ähnlichen „neutralen“ Bildern basieren, das Hinzufügen derselben LUT aber dennoch zu unterschiedlichen Ergebnissen führt, und dies war doch nicht die Absicht einer LUT.


    Ich interessiere mich jedoch für den Einsatz von die LUTe in ON1, da dieses Programm derzeit eine bessere Möglichkeit zur übersichtlichen Organisation der vielen LUTs bietet als LUT #1. Daher habe ich eine Anpassung des Effekts 'LUT Autumn Bleach' vorgenommen, damit er für mich ein zufriedenstellendes Ergebnis liefert:



    Meine Anpassung des Effekts 'LUT Autumn Bleach':

    1) Deckkraft für LUT wird von 100% auf 70% geändert

    2) Ich habe den Effekt 'Dynamischer Kontrast' hinzugefügt

    3) In 'Entwickeln' habe ich folgende Anpassungen vorgenommen:

    a) Belichtung: 0 -> -0,5

    b) Kontrast: 0 -> +21

    c) Lichter: 0 -> -35

    d) Mitteltöne: 0 -> 20

    e) Tiefen: 0 -> 9


    VG Steen

    Hallo Markus


    Vielen Dank für deine Tests, die einerseits meinen Punkt unterstützen, dass LUTs von SJV in ON1 nicht sehr gut funktionieren. Andererseits zeigen sie, dass ich basierend auf ON1 nicht verallgemeinern sollte, da dies im Vergleich zu anderen Programmen untypisch auf LUTs reagiert. Okay, das ist für mich wichtig zu wissen, da ich nur begrenzte Möglichkeiten zum Testen von LUTs in verschiedenen Programmen habe. Heute habe ich jedoch einen einfachen Test in ACDSee 2021 durchgeführt, der deinen Standpunkt bestätigt, dass ON1 einen Sonderfall darstellt:


    Das Ergebnis aus dem ACDSee 2021:


    Man sieht, dass das Bild dem von LUT # 1 ähnelt


    Ich habe dann nur eine Frage an dich:

    Prüfe bitte mal bei dir in wie weit das Programm irgend einen Stil oder Einstellung anwendet bevor du die importierten LUT'S als Filter anwendest.


    Nach ein wenig testen habe ich festgestellt, dass ON1 schon irgend welche Voreinstellungen ladet und dann den LUT Stil als Filter darauf rechnet.

    Was genau bedeutet es, dass ON1 schon irgend welche Voreinstellungen ladet? Schließlich war mein Experiment mit ON1, dass ich nichts anderes getan habe, als LUT hinzuzufügen. Welche Voreinstellungen können es geben, wenn ich in ON1 nichts gemacht habe und alle Schieberegler auf 0 stehen?


    VG Steen

    Ich habe diesen Beitrag geschrieben, bevor ich die Antwort von Markus gelesen habe (auf die ich später zurückkommen werde):


    Hallo Michael

    Was mich wundert ist, dass die LUT Stile nicht in "ON1 Photo RAW 2022" funktioniert

    Ich habe eigentlich nicht geschrieben, worauf du mich hier beziehst. Ich habe genau geschrieben:

    dass LUTs vom Sonja James Verlag in 'ON1 Photo RAW 2022' nicht sehr gut funktionieren.

    Also: LUTs vom Sonja James Verlag (SJV) funktionieren in ON1, aber nicht sehr gut!


    Am besten kann ich meinen Standpunkt ausdrücken, indem ich ein Beispiel nehme:


    Dieselbe RAW-Datei wird in separate Programme geladen, und die einzige Bearbeitung (abgesehen von der automatischen RAW-Konvertierung jedes Programms !!!!!) ist das Hinzufügen derselben LUT aus dem SJV, nämlich ‚Autumn Bleach‘.


    Das Ergebnis aus dem LUT #1:


    Das Ergebnis aus dem ON1:


    Ich denke, dass das Ergebnis von ON1 zu rot und daher nutzlos ist, es sei denn, es wird eine signifikante Nachbearbeitung vorgenommen. Vielleicht sagt jemand, das ist Geschmackssache. Dies ist bisher nicht entscheidend, denn mein Punkt ist nur, dass dieselbe LUT bei Verwendung in verschiedenen Programmen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen führt. Seine Wirkung ist daher nicht programmunabhängig.


    Hätte ich nur die schönen Beispiele für LUT-Ergebnisse von der Website von Sonia James Verlag gesehen und auf dieser Grundlage diese LUTs gekauft, um sie in ON1 zu verwenden, würde ich mich betrogen fühlen. Dann kaufe ich besser ein paar Presets/Vorlagen, die speziell für dieses Programm entwickelt wurden.


    Dies ist keine Kritik an Sonja James Verlag, denn der Verlag weist ausdrücklich darauf hin, dass seine LUTs speziell auf das LUT #1-Programm abgestimmt sind.


    Und dann noch eine Frage zum Schluss:

    ich muss allerdings sagen, dass ich selbst inzwischen eigentlich viel häufiger LUT #1 nutze, da die Stile hier einfach aus einem Foto heraus erstellt werden und das ist eben viel einfach als selbst mit Regler herumzudrehen.

    Bedeutet dies, dass eine LUT robuster ist als eine Vorlage? Oder anders formuliert: Wenn eine Vorlage so robust wäre wie eine LUT, dann wären doch sicher keine weiteren Nachjustierungen nötig als bei einer LUT?


    Man kann dann hinzufügen, dass eine Vorlage etwas flexibler ist als eine LUT in dem Sinne, dass man all die vielen Effekte in der Vorlage ändern kann, während eine LUT fast wie eine 'Black Box' ist, in der man nur Farben und Beleuchtung ändern kann "außerhalb" dieser.


    VG Steen

    Was ist der Vorteil von LUTs gegenüber Presets / Vorlagen? Oder anders ausgedrückt: Jetzt bietet der Sonja James Verlag ein Paket von LUTs an, das speziell auf den Einsatz in LUT #1 abgestimmt ist. Und um den grundsätzlichen Unterschied zwischen LUTs und Vorlagen zu verdeutlichen, frage ich: Hätten Sie nicht genauso gut ein Paket Vorlagen für Color #6 erstellen können? Was ist der Vorteil, nicht Vorlagen, sondern LUTs zu sein?


    Ich erlaube mir, hier das Argument zu ignorieren, dass LUTs eine breitere Palette von Anwendungen aufrufen, die in dem Sinne verstanden werden, dass sie in viele verschiedene Programme integriert werden können. Ich ignoriere dies aus zwei Gründen: Erstens ist es aus Marktsicht am relevantesten (es vergrößert den Markt sowohl für Verkäufer als auch für Käufer), und zweitens bezweifle ich, dass alle LUTs tatsächlich in allen Programmen funktionieren, die mit LUTs arbeiten können - meine Zweifel sind speziell darauf zurückzuführen, dass LUTs vom Sonja James Verlag in 'ON1 Photo RAW 2022' nicht sehr gut funktionieren.


    Ich beschränke mich daher auf die Projektfamilie der Verlage Franzis und Sonja James und frage dann: Was ist der Vorteil der Verwendung von LUTs gegenüber Vorlagen?


    VG Steen

    Hallo merlYnn und Michael


    Finde mal ein Model dass zu 100% still hält - kein Blinzeln, kein Wackeln, keine Muskelbewegung.

    Das klappt eigentlich nur mit den Plastikkameraden aus den Schaufenstern


    Wenn wir uns vorstellen, dass die erste Aufnahme Schärfe um Nase und Augen herum enthält, kann das Problem auf diese Weise gelöst werden:


    Zuerst wird das Bild im Focus gemacht - und es stellt sich heraus, dass es an den Wimpern Unschärfe gibt, weil das Model mit den Augen geblinzelt hat. Anschließend das erste Bild (mit scharfen Wimpern) mittels 'Selektiv Zeichnen -> Composing' einfügen, aber natürlich nur im Augenbereich.


    Dann kann das von MiPi erwähnte Problem gelöst sein?


    VG Steen

    Hallo Hartmut

    Leider muss ich die Teilnahme absagen (andere Verpflichtungen).

    Jürgen schrieb dir, dass

    Vielleicht findet sich ein anderes Forenmitgleid, das schon Webinare aufgezeichnet hat?

    Ja, ich habe z.B. das heutige Webinar über Focus #5 aufgezeichnet (mit Snagit).

    Wenn du oder andere eine Datei mit der Aufnahme wünschen, können du und andere Ihre E-Mail-Adresse an 'steen.marqvard@gmail.com' senden. Dann werde ich es dir / ihr (versuchen) zusenden.


    VG Steen

    Ich verwende die Composing oft so, dass ich dasselbe Bild ein- oder mehrmals als Ebenen 1-4 lade. Der Zweck besteht darin, Objekte aus dem Frontbild zu entfernen, indem die darunter liegenden Bilder vertikal oder horizontal verschoben werden. Manchmal mache ich sie auch mit Zoom größer oder kleiner.

    Ich habe jedoch das Problem, dass ich nicht sehen kann, wo sich die darunter liegenden Bilder befinden. Letzteres kann ich nur durch die Löcher sehen, die ich mit dem Pinsel gemacht habe, und diese sind manchmal klein. Meine Frage ist daher, ob es eine Technik gibt, um zu sehen, wo sich die darunter liegenden Bilder befinden (in einigen anderen Programmen (z.B. ON1 Photo RAW und PS) kann man das Frontbild ausschalten oder dimmen und so das darunter liegende Bild sehen).


    VG. Steen