3D-Rekonstruktionen in FOCUS projects

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo Zusammen,


    ich möchte Euch heute ein kleines Tutorial vorstellen, wie man in FOCUS projects professional mit 3D-Rekonstruktionen arbeitet, worauf man achten muss und welche Randbedingungen es gibt.
    Den Focus Stack habe ich von unserem geschätzten Mitglied http://projectsforum.de/for/index.php/User/105-Taucher/ erhalten - vielen Dank!

    Schritt 1: Einladen des Focus Stacks - Analyse

    Ein Focus Stack aus 25 Bildern sollte immer ausreichen, um eine gute 3D-Rekonstruktion zu bekommen.
    Es sollten mindestens 10-15 Bilder sein, mehr Bilder im Stack erzeugen eine feinere Abstufung in den 3D-Daten - auch 100 oder mehr Bilder können hier nicht schaden.
    (Das Stacken auf einem einfarbigen Hintergrund ist von Vorteil)


    Schritt 2: Ansehen der Tiefenkarte
    Nun folgt das Anpassen der Tiefenkarte - dazu IMMER den Algorithmus "kubischer Fehler (MCE)" verwenden.
    Dann oben auf die Tiefekartenansicht schalten, dort sieht man außerhalb des eigentlichen Motives auch Tiefeninformationen.


    Schritt 3: Anpassen der Tiefenkarte:
    Mit dem Regler "Kontrastgrenze" könnt ihr nun diese Tiefenbereiche außerhalb des Motivs entfernen, einfach den Regler schrittweise nach rechts schieben, bis nur noch im Motiv Tiefeninformation vorliegen.
    Der Regler darunter "Halo-Ausgleich" kann die Tiefenkarte nun auf die Konturen des Motivs angeglichen werden, den Regler wieder schrittweise nach rechts schieben bis es zum Motivrand passt.


    An dieser Stelle sind die Daten aufbereitet - hier würde ich empfehlen das als Projekt zu speichern.


    Arbeiten mit 3D-Post-Processing Effekten
    Im Bereich des 3D-Post-Processing stehen einige 3D-Effekt zur Verfügung, diese befinden sich am Ende der Liste der verfügbaren Effekte.
    Hier im Bild sieht man eine 3D-Rotation des Motivs um die horizontale Achse.

  • Erzeugen von 3D-Präsentationen
    Im Bereich Web-Animationen können 3D-Präsentationen wahlweise als Video oder Webseite automatisch erzeugt werden.
    Dazu nun drei Beispiel, wie man das Animationstool einstellt, um bestimmte 3D-Filme zu erzeugen.


    Beispiel 1 - 3D-Beleuchtung mit Schattenwurf


    Beispiel 2 - 3D-Brennweiten Animation


    Beispiel 3 - 3D-Rotation um die vertikale Achse


    3D-Objekte
    Zu guter Letzt können auch VRML 3D-Objekte erzeugt werden.
    Solche 3D-Objekte können in 3D-programmen verwendet oder aber direkt für einen 3D-Druck genutzt werden.
    Die Erzeugung der 3D-Objekte steht per Default auf "3D-Druck optimiert" - diese Option erzeugt ein von hinten hohles 3D-Objekt, damit der 3D-Druck nicht so viel Material verbraucht und somit günstiger wird.


    Einen sehr guten und kostenlosen VRML-Betrachter für MAC und Windows gibt es unter: http://www.instantreality.org/


    Viel Spaß beim ausprobieren :-)