HDR 8 pro - Stapelverarbeitung

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo in die Runde,

    ich bin ganz neu hier und deshalb dankbar für jeden Tipp, der dazu beiträgt, dass ich mich zurechtfinde!

    Ich bin mit meinen Kameras (Foto und Film) hauptsächlich in der technischen Industrie und auf Baustellen unterwegs (mache das seit rund 35 Jahren professionell).

    Aktuell arbeite ich daran, Bilder und kurze Video-Clips von einer Langzeit-Baustelle (Sanierung eines öffentlichen Gebäudes) für die Öffentlichkeitsarbeit zu machen.

    Und hier kommt mein Problem mit HDR 8 ins Spiel:

    Ich mache relativ große Serien von Bildern, aus Zeitgründen mit lediglich 3 Belichtungen, die sich kaum unterscheiden.

    Da liegen durchaus 150 Bilder in einem Verzeichnis, die zwar sauber durchnummeriert sind, sich aber im Inhalt wenig unterscheiden.

    In der Stapelverarbeitung habe ich nun das Problem, dass das Programm die Sequenzzugehörigkeit nicht sauber erkennt.

    Automatisch funktioniert überhaupt nicht, das beste Ergebnis bekomme ich noch, wenn ich eine 3-Bilder-Gruppierung angebe, aber auch dann finden sich mal nur zwei Bilder in einer Sequenz und auch mal nur eins.

    Die folgenden Bilder passen dann überhaupt nicht mehr zusammen.

    Eine gute Dokumentation zur Korrektur der Sequenzen habe ich nirgends gefunden.

    Was sich mir normalerweise schnell erschließt, nämlich die Funktionen, die mit rechter Maustaste erreichbar sind, bleibt für mich in HDR 8 ein Buch mit sieben Siegeln.

    Schon die Zuordnung der Bilder zur Bildnummer ist nicht erkennbar.

    Ein Beispiel: Mit meiner Kamera kann ich automatisch 3 Belichtungen machen, "Normalbelichtung - Unterbelichtung - Überbelichtung", in dieser Reihenfolge sind die Bilder nummeriert.

    Die Dateinamen lauten dann z.B. 6451.CR2, 6452.CR2, 6453.CR2

    Wenn die Sequenz richtig erkannt wird generiert HDR 8 daraus "6451_2_3" an den kleinen Sequenz-Bildchen ist lediglich ein Helligkeitsunterschied zu sehen, der aber nicht die wirkliche Reihenfolge zeigt.

    Hier sieht man "Unterbelichtung - Normalbelichtung - Überbelichtung".

    Wenn die Zuordnung sauber funktionieren würde, wäre das kein Problem.

    Wenn aber vier Bilder in einer Sequenz landen, dann ist die Sequenznummerierung z.B. 6451_2_3_7.

    Hier ist also ein überbelichtetes Bild aus der nächsten Bildfolge hineingerutscht (Bild 54 ist ein HDR-JPG, das die Kamera automatisch generiert, die lösche ich immer gleich - 5 und 6 sind dann die Normal- und Unterbelichtung der nächsten Sequenz).

    Nun gibt es zwar mit rechter Maustaste verschiedene Möglichkeiten der Sequenzkorrektur, mit der komme ich aber nicht klar.

    Erstes Problem: Ich habe keine Möglichkeit gefunden, wie ich erkennen kann, welches Bild ich anfasse (Bildnummer) - wie gesagt, am Inhalt ist der Unterschied in den kleinen Bildern nicht erkennbar, weil der zu gering ist.

    Folgende Möglichkeiten sollten sich mit rechter Maustaste ergeben:

    1. "Bild in neue Sequenz verschieben" - das hilft mir nicht weiter, weil ich dann zwar eine "neue" Sequenz erhalte, die hat aber eben nur dieses eine Bild - sinnvoll wäre, das Bild auch in eine andere, bestehende Sequenz verschieben zu können.

    2. "Bild ausschneiden" - damit kann ich nichts anfangen, weil ich das Bild nicht, wie von anderen Programmen gewohnt, irgendwo anders einfügen kann!?

    3. "Bild einfügen" - diese Funktion ist immer aus gegraut, steht also nicht zur Verfügung, was ich auch mache - das ausgeschnittene Bild bleibt, wo es ist!?

    4. "Bild entfernen" - damit ist mir nicht geholfen!

    Ich finde auch keine Funktion, irgendwie manuell ein Bild zu einer Sequenz hinzufügen zu können!?

    Damit könnte ich die falschen Bilder aus einer Sequenz entfernen (wenn sie denn klar erkennbar wären) und dann eben manuell einzelne Bilder zur richtigen Sequenz hinzufügen.

    Das alles wäre aber nicht nötig, wenn das Programm die Möglichkeit bieten würde, einfach nach der Bildnummer zu sortieren, ohne Inhalte zu berücksichtigen.


    Das ist jetzt ein größerer Roman, sollte aber weitgehend verständlich sein.

    Wenn also jemand erkennt, wo ich lediglich eine Wissenslücke habe, bin ich Dankbar für jeden Hinweis.


    Wenn das nicht so ist, dann sollte das eine Anregung zur Verbesserung der nächsten Version sein.


    Zum Verständnis lege ich noch einen kleinen Film in den Anhang, der aus 7 Bildern besteht (musste ich in eine ZIP-Datei einfügen, weil das Hochladen von MP4-Dateien wohl nicht geht).


    Freundliche Grüße aus dem Allgäu

    Remigius

  • Hallo Remigius,


    erst einmal herzlich Willkommen :-)


    Ich versuche das Problem zu verstehen und fasse deshalb noch einmal kurz zusammen mit ein paar Zitaten von Dir dabei:

    Ich mache relativ große Serien von Bildern, aus Zeitgründen mit lediglich 3 Belichtungen, die sich kaum unterscheiden.

    Da liegen durchaus 150 Bilder in einem Verzeichnis, die zwar sauber durchnummeriert sind, sich aber im Inhalt wenig unterscheiden.

    -> du hast eine Menge von Belichtungsreihen mit jeweils 3 Bildern pro Reihe

    -> die Reihen sind sich sehr ähnlich, weil es zeitlich kurz aufeinanderfolgende Reihen sind


    Automatisch funktioniert überhaupt nicht, das beste Ergebnis bekomme ich noch, wenn ich eine 3-Bilder-Gruppierung angebe, aber auch dann finden sich mal nur zwei Bilder in einer Sequenz und auch mal nur eins.

    -> mit der 3 Bild Gruppierung hast du hier die richtige Funktion ausgewählt

    -> damit "sollten" immer genau 3 Bilder zu einer Sequenz hinzugefügt werden, so lange genug Bilder vorhanden sind

    -> du sagst es tauchen Reihen auf, die 2 oder auch nur 1 Bild haben -> Frage dazu: Sind in dem Ordner der Stapelverarbeitung noch weitere Unterordner mit Bildern enthalten?


    Anmerkung: Solche 1-Bild und 2-Bild Reihen können auftreten, wenn die Bildauflösung der aufeinanderfolgenden Bilder unterscheidet, in diesem Fall in die Gruppierung in eine Reihe nicht erlaubt.

    (Bilder unterschiedlicher Auflösung können nicht zu einem HDR verrechnet werden - HDR 8 prüft das)

    Folgende Möglichkeiten sollten sich mit rechter Maustaste ergeben:

    1. "Bild in neue Sequenz verschieben" - das hilft mir nicht weiter, weil ich dann zwar eine "neue" Sequenz erhalte, die hat aber eben nur dieses eine Bild - sinnvoll wäre, das Bild auch in eine andere, bestehende Sequenz verschieben zu können.

    ...

    4. "Bild entfernen" - damit ist mir nicht geholfen!

    Ich finde auch keine Funktion, irgendwie manuell ein Bild zu einer Sequenz hinzufügen zu können!?

    Diese Funktionen sind eher für die Korrektur einzelner Bilder gedacht und für Dich nicht das richtige Werkzeug.

    Bei der 3-Bild Gruppierung sollte das auch nicht nötig sein, wenn die Ausgangsbilder die gleiche Auflösung haben.


    Wenn aber vier Bilder in einer Sequenz landen, dann ist die Sequenznummerierung z.B. 6451_2_3_7.

    Landen bei der 3-Bild Gruppierung auch 4 Bilder in einer Sequenz oder ist das nur bei der "Automatischen Zuordnung".

    Diese Automatische Zuordnung wird bei den sich stark ähnlichen Reihen auch nicht zu 100% funktionieren können.



    Ich würde folgenden Vorschlag machen wollen:

    Hast du die Möglichkeit eine Sequenz zum Beispiel über http://www.WeTransfer.com hochzuladen, so dass ich einen Blick auf die eine Sequenz von Belichtungsreihen werfen kann die Probleme bereitet?

    Dann könnte ich dem Problem genauer auf den Grund gehen - vielleicht gibt es hier in HDR projects 8 einen Bug, den ich nicht kenne.


    Wenn es sich um "nicht öffentlich versendbare Daten" handelt, kannst du mich hier erreichen: piepgras@independent-arts-software.de



    Sollte es irgendwie gehen, würde ich das aber gern hier im Forum weiterführen, damit alle dem folgenden können und etwas davon haben :-)


    VG Michael

  • Hallo Michael,


    vielen Dank - um das vorweg zu nehmen: "Du hast mir bereits geholfen - mein Problem ist gelöst"!


    Trotzdem ergeben meine Versuche einige Erkenntnisse, die vielleicht für dich interessant sind - also nochmal aufgerollt:


    Die Lösung liegt in der "Auflösung"

    Dein Hinweis dazu (der im Handbuch Erwähnung finden sollte) ließ mich die Bildauflösungen überprüfen.


    Jetzt musst du dazu noch meinen Workflow kennen:

    • ich arbeite mit einer 50-Megapixel-Kamera, alle Bilder haben die gleiche Auflösung
    • dann gehe ich mit allen Bildern in DxO PhotoLab, um die Prime-Rauschminderung zu nutzen und alle Funktionen zu kamera- und objektiv-spezifischen geometrischen Korrekturen, sowie die chromatische Aberration zu korrigieren
    • Gespeichert wird daraus im DNG-Format

    Bisher hatte ich nicht darauf geachtet, dass sich daraus unterschiedliche Auflösungen ergeben.

    Als ich dann aufgrund deines Hinweises die Bildauflösungen überprüft hatte, habe ich festgestellt, dass die Auflösung zwar unterschiedlich war, aber jede Bildsequenz (immer drei Bilder) war in der Auflösung identisch.

    Außer (aus welchem Grund auch immer) die letzte Bildsequenz (56, 57, 58).

    Hier hatte das mittlere Bild (57) eine minimal andere Auflösung - das ließ sich nicht mehr rekonstruieren.

    Das Ergebnis in der Stapelverarbeitung ist in den Screenshots "01" zu sehen.

    Ich habe diese Sequenz einfach nochmal aus DxO herausgerechnet, dann waren die Bildauflösungen identisch - Das Ergebnis ist in den Screenshots "03" zu sehen - Problem gelöst!


    Jetzt noch zu den interessanten Ergebnissen/Erkenntnissen aus meinen Lösungsversuchen:

    Dazwischen hatte ich den Versuch gemacht, die fehlerhaften Sequenzen in eigene Unterverzeichnisse zu legen und diese bei der Ermittlung der Belichtungsreihen einzubeziehen - in den Screenshots "02" zu sehen. HDR 8 hat daraus, also Verzeichnis übergreifend, exakt das gleiche Ergebnis hervorgebracht, wie vorher.


    Was ich dabei nicht nachvollziehen kann ist, warum Bild 34 immer in eine Sequenz zu den Bildern 56/58 gelegt wurde und die Bilder 33/35 nur eine 2-er Sequenz ergab - diese Bilder hatten immer alle die gleiche Auflösung. Dass Bild 57 in einer eigenen Sequenz gelandet ist, ist klar - das war das einzige Bild mit einer anderen Auflösung.

    Es sollten also eigentlich die Bilder 33/34/35 eine Sequenz ergeben und die Bilder 56/58 und das Bild 57 zwei separate Sequenzen!?

    Nach der Korrektur von Bild 57 war ohne weitere Maßnahme alles korrekt!


    Verbesserungspotenzial aus meiner Sicht:

    Beim mouse over der kleinen Bildchen in den Belichtungsreihen sollte der Dateiname (Bildnummer) und die Auflösung angezeigt werden - wie du sagst wird diese ja sowieso überprüft, liegt also irgendwo vor - damit könnte das bei Unklarheiten sehr schnell und einfach überprüft werden.


    Außerdem wäre es sehr schön, wenn die Funktionen unter der rechten Maustaste einen Einzel-Bild-Austausch erlauben würden.

    Also z.B. Bild in Sequenz verschieben (additiv zu "neue Sequenz") - damit hätte ich das Bild 34 in die richtige Sequenz schieben können.

    Oder/und eben Bild ausschneiden und Bild einfügen - letzteres hat bei mir keine Funktion, ist immer aus gegraut.


    Also nochmal ganz herzlichen Dank für die schnelle Hilfe!


    Bis die Tage.


    Freundliche Grüße aus dem Allgäu


    Remigius


    PS: Wenn du trotzdem noch alle Bilder haben möchtest, die in diesen Screenshots zu sehen sind, dann sag mir das einfach. Ich kann gerne einen Download-Link (auch für alle Interessierten im Forum) zur Verfügung stellen - das sind für die 18 Bilder rund 2,5 G

  • Hallo Remigius,


    vielen Dank für deine genauen und umfangreichen Ausführungen.


    Ich erkenne, dass das Problem "Bild-Auflösung" in der Stapelverarbeitung durchaus größer zu sein scheint, als von mir angekommen :-)

    Die Funktionen der Größenerkennung sind übrigens bereits seit HDR 1 = HDR projects platin in genau dieser Form enthalten.


    Bisher hatte ich nicht darauf geachtet, dass sich daraus unterschiedliche Auflösungen ergeben.

    Eine Sache die mich wirklich irritiert ist, dass die unterschiedlichen Größen offensichtlich durch DxO Photolab hervorgerufen werden.

    Das wundert mich deshalb, weil die Software die Dinge eigentlich sehr genau nimmt.


    Gibt es dort vielleicht irgendwo einen "automatischen Zuschnitt", wenn man eine Objektivkorrektur durchführt.

    Wenn wir diesen Punkt in DxO finden, warum die Auflösung sich verändert, sind wir alle Probleme dieses Workflow auf einen Streich los :-)


    Verbesserungspotenzial aus meiner Sicht:

    Beim mouse over der kleinen Bildchen in den Belichtungsreihen sollte der Dateiname (Bildnummer) und die Auflösung angezeigt werden - wie du sagst wird diese ja sowieso überprüft, liegt also irgendwo vor - damit könnte das bei Unklarheiten sehr schnell und einfach überprüft werden.

    Ich notiere mir auf meinem Zettel mal: "Auflösung und Dateinamen in der Stapelverarbeitung besser sichtbar machen."


    Vielleicht könnte man die Auflösung auch direkt in der Titelzeile einer Reihe auf der rechten Seiten anzeigen, da diese pro Reihe ja immer gleich sein muss.


    Außerdem wäre es sehr schön, wenn die Funktionen unter der rechten Maustaste einen Einzel-Bild-Austausch erlauben würden.

    Also z.B. Bild in Sequenz verschieben (additiv zu "neue Sequenz") - damit hätte ich das Bild 34 in die richtige Sequenz schieben können.

    Oder/und eben Bild ausschneiden und Bild einfügen - letzteres hat bei mir keine Funktion, ist immer aus gegraut.

    Genau über Ausschneiden und Einfügen sollte dieser Fall abgebildet werden - das funktioniert aber eben auch nur, wenn beide Reihen die gleiche Auflösung haben.

    Ich schaue mir das auf jeden Fall noch einmal an, ob hier alles korrekt funktioniert.



    Ich denke die Bilder brauchen wir nicht mehr transferieren, da die Ursache mit der Auflösung ja gefunden ist :)


    Viele Grüße,

    Michael

  • Hallo Michael,


    Quote from Mipi

    Eine Sache die mich wirklich irritiert ist, dass die unterschiedlichen Größen offensichtlich durch DxO Photolab hervorgerufen werden.

    Das wundert mich deshalb, weil die Software die Dinge eigentlich sehr genau nimmt.


    Gibt es dort vielleicht irgendwo einen "automatischen Zuschnitt", wenn man eine Objektivkorrektur durchführt.

    Wenn wir diesen Punkt in DxO finden, warum die Auflösung sich verändert, sind wir alle Probleme dieses Workflow auf einen Streich los :-)

    Ich hätte damit kein Problem, weil ja alle Bilder aus einer Sequenz identisch behandelt werden - es gab offensichtlich nur einen einzigen Ausreißer bei mir, wo innerhalb einer Sequenz ein Bild mit anderer Auflösung auftauchte!

    Aber ich habe in DxO bei der Korrektur der "Verzeichnung" den Punkt "Seitenverhältnis beibehalten" gefunden - wenn der markiert ist haben alle Bilder die gleiche Auflösung (original Kamera-Auflösung):)


    Ausschneiden und Einfügen funktioniert dann auch :thumbup:


    Jetzt ist bei mir aber noch ein weiteres Problem mit der Stapelverarbeitung aufgetaucht:

    Ich habe im Projektfenster ein Setting zusammengestellt, mit dessen Ergebnis ich happy bin.

    Dieses Ergebnis bekomme ich aber auch nach 2 vollen Tagen "Versuch und Irrtum" nicht in der Stapelverarbeitung - ich komm nicht drauf, was ich falsch mache!?

    Das habe ich mit zwei unterschiedlichen Presets gemacht, die ich im Expertenmodus manuell angepasst habe.

    Über diesen Link kannst du alle Original-Bild- und Projektdaten dazu herunterladen: M-net Data-Space

    Das kann sich jeder, der daran interessiert ist herunterladen - ich lass das mal 2-3 Wochen auf dem Download-Server.

    Sag es mir bitte, wenn du noch etwas brauchst, um das Problem nachzuvollziehen.

    Damit du dir schnell den Unterschied anschauen kannst lege ich die beiden Ergebnis-Bilder direkt in den Anhang.

    Das hellere Bild ist das Wunsch-Ergebnis, das ich mit "Ergebnisbild speichern" bekomme - in der Stapelverarbeitung erhalte ich (bei vermeintlich gleichem Preset) das dunklere Bild als Ergebnis!?




    Außerdem würde ich mir in der Programmoberfläche folgende Änderungen in der nächsten Version wünschen:


    Das Fenster: "Stapelverarbeitung" ist mir zu starr.

    Zum einen ist es bei mir (auf drei verschiedenen Bildschirmen) immer so hoch, dass die Buttons "Start", "Abbrechen" und "Rücksetzen" im unteren Bildschirm-Rahmen verschwinden.

    Es lässt sich nicht höher ziehen und auch nicht in der Höhe verringern - was du auf dem beiliegenden Screenshot siehst ist der komplette Bildschirm:



    Das Fenster sollte auch entweder von vornherein breiter sein oder in der Breite veränderbar.

    Die Begriffe: "Vorbereitung:", "Logarithmus:" und "Preset:" sind bereits abgeschnitten und für die Namen der Presets ist zu wenig Platz, um diese zu unterscheiden.

    Dazu habe ich ein kleines Screenshot-Video in den Anhang gelegt (Drop down Liste...), wie das bei mir aussieht.


    Also nochmal herzlichen Dank für die schnelle Hilfe und ein schönes Wochenende!


    Freundliche Grüße aus dem Allgäu


    Remigius

  • Hallo allerseits,


    vielleicht ein allgemeiner Tipp für das Thema Helligkeit in der Stapelverarbeitung: Ich gebe im Expertenmodus meinen Presets für die Stapelverarbeitung etwas mehr dynamische Helligkeit oder gebe die finalen dunkleren Ergebnisse durch LUT#1pro. Da ich für natürliches HDR fast kein Tonemapping verwende und die Ergebnisse auf die Helligkeit der VR Brille abgestimmt werden, hat sich der Post-Prozess über LUT#1 oder die finale Feinschärfung über Sharpen 4 pro mit Anpassungen in den fotografischen Einstellungen als praktikabel erwiesen. Wenn ich in HDR 8 pro eine optimierte Einstellung auf eine Serie anwende, kommt es in bestimmten Situationen zu "übersteuertem" HDR. Z.B. sind bei Wanderungen völlig unterschiedliche Situationen zu verarbeiten: volles Gegenlicht bei Sonnenschein vom Aussichtspunkt vs. Aufnahmen zwischen Felsen im Wald.


    Das Thema Fenstergröße haben wir an anderer Stelle im Forum behandelt. Ich habe am Laptop 4K auf 17 Zoll. Programmfenster nicht im Vollbild und Symbolgröße in den Anzeigeeinstellungen reduzieren hilft etwas, alternativ mal die Auflösung auf 2K umstellen.


    Viele Grüße


    Thomas

  • Hallo Regimus,


    dann schauen wir uns deine Punkte einmal einen nach dem anderen an :-)

    Aber ich habe in DxO bei der Korrektur der "Verzeichnung" den Punkt "Seitenverhältnis beibehalten" gefunden - wenn der markiert ist haben alle Bilder die gleiche Auflösung (original Kamera-Auflösung) :)

    Sehr gut, damit ist zumindest das Auflösungsproblem vollständig gelöst!


    Sag es mir bitte, wenn du noch etwas brauchst, um das Problem nachzuvollziehen.

    Damit du dir schnell den Unterschied anschauen kannst lege ich die beiden Ergebnis-Bilder direkt in den Anhang.

    Das hellere Bild ist das Wunsch-Ergebnis, das ich mit "Ergebnisbild speichern" bekomme - in der Stapelverarbeitung erhalte ich (bei vermeintlich gleichem Preset) das dunklere Bild als Ergebnis!?

    Ein leichter Unterschied zwischen der Stapelverarbeitung und dem "direkt aus dem Programm" gespeicherten Bild ist leider nicht vermeidbar.


    Warum nicht?

    Die Einstellungen des HDR-Algorithmus sind in der Stapelverarbeitung nur in groben Zügen möglich, z.B. "Entropie Normal" - dies sind sogenannte Fusions-Presets für die Stapelverarbeitung.

    Man kann leider nicht sämtliche Einstellungen aus der HDR-Fusion in die Stapelverarbeitung hineinbekommen, weil ansonsten das Stapelverarbeitungsfenster riesig wäre.


    Die Stapelverarbeitung ist halt so etwas wie "das schnelle HDR" und hat nicht sämtlich Einstellungsmöglichkeiten.


    Mit der Einstellung "Entropie Normal" kommst du dem Ergebnis im Programm grundsätzlich am nächsten:


    Nutzt man HDR projects 8 professional mit Standardeinstellungen, dann ist der Unterschied bei der Berechnung mit deinem Preset sehr gering... hier ein Vergleichsbild, dass ich gerade erstellt habe:


    Noch ein Tipp:

    Wenn du mit der Stapelverarbeitung ("schnelles HDR") näher am Ergebnis des Programmergebnisses sein möchtest, würde ich in der HDR Vorbereitung alles auf Standardeinstellungen lassen - lediglich die Erhöhung der Ausrichtungsqualität ist hier bedenkenlos anwendbar.


    Auf diese Weise nutzt du weniger "automatische Algorithmen", die in dein Bildergebnis der Stapelverarbeitung eingreifen.



    Ja, dieses Problem ist bekannt und wird mit der nächsten HDR Version auch behandelt. (soweit wie da Zugriff drauf haben als Entwickler)


    Die Ursache dafür ist, dass man unter Windows eine beliebige Schriftvergrößerung auswählen kann:


    Unter UHD 4K ist der Standardwert für diese Schriftgröße 150% (von Windows vorgegeben).


    Verstellt man nun diese Größe auf 200% oder 250%, dann werden Schriften im Programm breiter (seitlich abgeschnitten) und auch höher, wodurch alle Elemente höher werden und die Schaltflächen plötzlich unten aus dem Bild wandern.


    Leider haben wir nicht unter Kontrolle was hier vom Nutzer eingestellt wird und können uns so nur an die Standardgröße halten.



    Wenn du deine Windows Vergrößerung auf 150% stellst, sollte im Programm so gut wie alles hineinpassen - abgesehen von selbst benannten Elementen wie Presetnamen, wo wir als Entwickler die Länge wieder nicht unter Kontrolle haben.


    Dieses Längen und Höheproblem begleitet mich inzwischen mehr als 20 Jahre in der Entwicklung und ist leider schlicht nicht lösbar :-)


    Viele Grüße,

    Michael

  • Hallo Michael,


    vielen Dank für die aufschlussreichen Ausführungen!

    Das ist sehr schade, dass die Stapelverarbeitung doch etwas eingeschränkt ist - dann hoffe ich mal, dass es in der Version 12 oder 15 keine derartigen Einschränkungen mehr gibt!

    Zumal ich mir schon ausgemalt hatte, ganze Videofilme als Einzelbildsequenz in HDR zu bearbeiten.

    Es ist immer Raum nach oben :)


    Die Antwort zum Thema Fenstergröße verwundert mich etwas, weil ich von praktisch allen Programmen, mit denen ich arbeite gewohnt bin, dass man Fenster unten, oben und an beiden Seiten oder an den Ecken anfassen kann, um diese größer oder kleiner zu ziehen. Ich wusste nicht, dass das so schwierig ist :/


    Aber gut, jetzt weiß ich woran ich bin (ich dachte schon, ich bin zu blöd, um das Programm richtig zu nutzen :().

    Und du wirst so schnell nicht Arbeitslos, wenn es Anwender wie mich gibt, die immer noch ein wenig mehr herauskitzeln wollen - und dafür auch die nächste Version wieder kaufen!


    Also nochmal vielen Dank - auch dir Thomas, für die interessanten Hinweise!


    Freundliche Grüße aus dem Allgäu


    Remigius

  • Hallo Remigius,

    Das ist sehr schade, dass die Stapelverarbeitung doch etwas eingeschränkt ist - dann hoffe ich mal, dass es in der Version 12 oder 15 keine derartigen Einschränkungen mehr gibt!

    Ja, die Stapelverarbeitung ist immer "eine Abkürzung der Arbeit" und eine Abkürzung bedeutet leider auch, dass man weniger einstellen kann und somit die Berechnungen sich leicht unterscheiden.

    Aber ich bleibe hier am Ball und versuche die Optik in der Stapelverarbeitung näher an die im Programm zu bekommen - vielleicht klappt das schon mit der nächsten Version, die natürlich schon in Arbeit ist und ein paar schöne neue Funktionen bereithalten wird :-)


    Zumal ich mir schon ausgemalt hatte, ganze Videofilme als Einzelbildsequenz in HDR zu bearbeiten.

    Es ist immer Raum nach oben :)

    Tatsächlich arbeite ich da schon eine ganze Weile dran, aber das "Flimmerfreie" erstellen von HDR Videos ist mathematisch schon sehr anspruchsvoll, weil die Verfahren für das Tonemapping immer versuchen das Histogramm per Bild optimal zu nutzen - würde man das direkt auf ein Video anwenden bekommt man einen sehr unschönen Flimmereffekt.

    Mal schauen, wann ich das lösen kann...


    Aber du hast vielleicht schon gesehen, dass neben den Arbeiten an den "projects" Produkte inzwischen eine zweite Produktreihe unter meiner Firma http://www.accelerated-vision.com existiert - dort mache ich zu jedem Fotoprogramm auch immer eine Videoversion.


    Die Antwort zum Thema Fenstergröße verwundert mich etwas, weil ich von praktisch allen Programmen, mit denen ich arbeite gewohnt bin, dass man Fenster unten, oben und an beiden Seiten oder an den Ecken anfassen kann, um diese größer oder kleiner zu ziehen. Ich wusste nicht, dass das so schwierig ist :/

    Ein Fenster grundsätzlich skalierbar zu machen ist gar nicht schwer, aber dafür zu sorgen, dass dabei der Fensterinhalt nicht unkontrolliert sich "über das Fenster verteilt" ist die Kunst :-)


    Wir (eigentlich ich) haben uns dafür entschieden, die Fenster alle möglichst schnell und flüssig bedienbar zu machen - dafür sind die Fenstergrößen weniger flexibel, das sieht man zum Beispiel auch im RAW Modul.



    Und wenn Du mal wieder Fragen hast, immer gerade raus damit - jeder Fall ist interessant!


    VG Michael