Dive für Landschaftsaufnahmen (Blaustich Luft korrigieren)

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Im letzten Seminar wurde vorgeführt, wie sich DIVE auch bei extremen Blauistichen in Landschaftsaufnahmen anwenden läßt. Das finde ich interesssant.


    Dazu eine Frage: wenn ich niemals tauche und Dive ausschließlich für Landschaftsaufnahmen verwende - reicht dann die Standardversion? Oder hat die professional Version etwas, was ich unbedingt für Landschaftsaufnahmen brauche?


    Bei Landschaftsaufnahmen wurde ja im Seminar recht minimalistisch gearbeitet, um schon zu einem Ergebnis zu kommen, fand ich.


    Und die Standardversion ist ja grad billiger als ein Maß Oktoberfestbier, wie ich gerade sehe! Da wäre es ja schon fast sträflich, nicht einmal ein Bier auszulassen :)

  • Hallo merlYnn,


    ich habe die Bearbeitung aus dem Webinar mal in der DIVE #1 "normal" gemacht - damit kann man diese Bearbeitungen ohne weiteres machen.


    DIVE #1:


    Was einem in DIVE #1 fehlt gegenüber der professional sind zum Beispiel:

    -> RAW Modul (RAW's einladen geht trotzdem)

    -> Stapelverarbeitung

    -> Adobe Plugins (PS und LR)

    -> Palette Modul

    -> und noch ein paar Kleinigkeiten


    Ein späteres Upgrade auf die professional ist ja auch jederzeit möglich.


    VG Michael

  • Super!


    Zum Glück enthält die kleine Version von Dive ja schon das selektive Zeichnen.


    So krasse Blau-Probleme wie im obigen Beispielbild hatte ich bisher noch nicht. ABER:


    Wenn ich in der goldenen Stunde fotografierte, war über den Bäumen, oder auf den Bergen, eben goldene Stunde angesagt. Allerdings unten in den Schatten, im Tal, war es oft schon viel dunkler. Dort war dann praktisch schon die blaue Stunde, mit sehr unnatürlichen Blautönen, besonders in den Schattenbereichen. Was überhaupt nicht zu den Bildteilen passte, wo noch goldene Stunde vorherrschte.


    Unser Auge adaptiert so etwas, der Sensor allerdings nicht. Und dann sieht so ein Foto schon anders aus, als ich es mit meinen Augen erlebt habe.


    Das kann man dann wohl kurz an Dive übergeben, die Schatten selektiv bearbeiten, mit Pinsel oder der Luminanzmaskenauswahl, dann das Bild wieder nach Color Projects zurückgeben.


    Das ist wohl jetzt eine elegante Lösung.


    grüssli merlYnn

  • Auch bei Winterbildern kann es sich lohnen, die Bilder mit Dive zu überarbeiten. Also das Preset 5m nehmen, Details und Farbe erstmal wieder auf Null stellen, oder kleine Werte, dann den LOOK angleichen.


    Im Winter haben Bilder oft so einen Blaufilm. Das kann zwaqr auch ein Look sein - aber oft vermißt man dann diese Klarheit in der frostigen kalten Luft. Diese Atmo kriegt man mit Dive ganz gut wieder zurück.