Wir haben Sie! Die Brand neue Software von dem Entwickler der Project Reihe

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo an alle Projects begeisterte.

    Hier Brand neue Infos. Michael Piepgras hat 6 neue spezial Tools entwickelt für Bild- und Videobearbeitung.

    Es hat sich in der Zwischenzeit sehr viel getan.
    Michael hat wieder extrem gute Software für die Bildbearbeitung mit LUT Stile, Vergrößern bis zu 10.000% ja in Worten zehntausend Prozent) und spezielle Bildkorrektur für Unterwasserbilder erstellt. Wie immer in der sehr guten gewohnten Qualität und Schnelligkeit.

    In der Videobearbeitung gibt es LUT Stile auf Videos anwenden, SHARPEN für Videos (extrem Geil - persönliche Meinung ;) ) und für Unterwasservideos eine spezielle besondere Bildkorrektur, damit Farben usw. wie in echt rüber kommen..

    Hier gibt es mehr Infos dazu: https://www.janes-verlag.de/software/

    Schaut mal rein es lohnt sich bestimmt. Bin mal auf Eure Meinung gespannt.

    HG Markus

  • Markus

    Changed the title of the thread from “Wir haben Sie! Die Brand neue Software von dem Entwickler der Project Serie” to “Wir haben Sie! Die Brand neue Software von dem Entwickler der Project Reihe”.
  • Hallo Markus, Hallo projects-Forum,


    es freut mich sehr, dass die Software an der ich in den vergangenen Monaten und Jahren entwickelt habe nun bei Markus offiziell online geht.


    Ich hatte in einem anderem Thread bzgl. LUT hier schon leichte Andeutungen gemacht und nun ist Markus als erster Partner meiner neu gegründeten Accelerated Vision UG ( https://accelerated-vision.com/de/news/ - die Seite befindet sich noch im Aufbau ) mit den neuen Produkten online.


    Welche Themen sind hier verfügbar:


    ZOOM #1 professional

    Ein Programm zum hochwertige Skalieren (Zoomen) von Bildern mit einer neu entwickelten Deep Learning Technologie.

    Skalierung bis zu 1000 Megapixel sind möglich.


    SHARPEN Video #1 professional

    Die bekannte Schärfetechnologie adaptiert für Videos.


    DIVE #1 + DIVE Video #1 professional

    Eine spezielle Entwicklung für Tauchbegeisterte die es ermöglich die meist trüben Bilder/Videos unter Wasser in voller Farbe und Kontrast erstrahlen zu lassen.


    LUT #1 + LUT Video #1 professional

    Die LUT Technologie für die Übertragung eines Fotostiles von einem Bild auf andere oder auf Videos mit der Möglichkeit diese Stile nicht nur generieren zu lassen, sondern diese nachträglich beliebig zu verändern und in einer eigenen Datenbank zu speichern.

    Die erzeugten LUT Stile sind natürlich kompatible zu allen Standard Bild- und Videoprogrammen


    Wenn Euch das interessiert, schaut gern auf der Seite von Markus vorbei: Software – Janes Verlag (janes-verlag.de)


    Wenn Ihr Euch vielleicht die Anleitungsvideos ansehen wollte, die gibts hier Tutorials Bildbearbeitung – Janes Verlag (janes-verlag.de) und Tutorials Videobearbeitung – Janes Verlag (janes-verlag.de)


    Und wer sich eine Demo herunterladen und ausprobieren möchte schaut am besten hier nach Downloads – Janes Verlag (janes-verlag.de)


    VG Michael

  • Hallo,

    ich habe mir mal die Demo Version von Dive Video installiert und einige alte Clips rausgesucht, wobei bei diesen Aufnahmen teilweise eine Videolampe bzw. ein Rotfilter benutzt wurde. Vieler meiner Aufnahmen sind im Nahbereich (Schnecken, Pygmäenseepferdchen....) aufgenommen, bei denen die Unterwasserlampe reicht.

    Ich werde einige Clips mal bearbeiten und u.U. noch mal andere raussuchen,


    Gruss

    Achim

  • Hmh - da ich die Programme von Michael inzwischen doch wohl lange genug getestet habe :love: werde ich mir morgen mal das Lut Programm besorgen.


    Fragen habe ich noch zum Zoom#1 Programm. Die vorgestellten Beispiele für das Vergrößern finde ich beeindruckend!!!


    Was mir auch wichtig wäre: im Alltag habe ich es bei JEDEM Bild, welches ich zeigen, veröffentlichen will, mit Verkleinerungen zu tun. Also: im Fuji Forum muss ich z.B. meine bis zu 100 MB Bilder aus den Professional Programmen auf 1.95 MB verkleinern - und das dann noch als dann JPG rausgeben, eine wahre Freude =O<X|| Mit Facebook und Insta sieht es nicht allzu viel besser aus. Meistens habe ich dann ein Bild voll fertig abgespeichert - also auch mit Sharpen verarbeitet - und alles auf Bildschirm bzw. Magazingrösse optimiert. Und dann kommen diese ganzen Foren, Social Media Kanäle - und jeder Kanal verlangt mal so eben eine andere Bildverkleinerung und Datenreduzierung!


    Da würde mich auch interessieren, wie diese neuen Algorihmen mit Verkleinerungen umgehen - also auch incl. .tiff in .jpg Umwandlung. Frage ist natürlich auch, ob Zoom#1 vorrangig für Vergrößerungen ausgelegt ist - oder auch diesem lästigen Thema Verkleinern- und Reduzierenmüssen ein wenig Entlastung bietet.


    Zum diesem Thema Bildreduzierung noch eine allgemeine Verständnisfrage: ALSO: Mein Monitor hat eine Auflösung von 1920 X 1200 pix. Das sind, wenn ich das richtig sehen, 1920 X 1200 / 1000000 MB. also 2.304 MB, um das Bild am Monitor darzustellen!


    2,3 MB wären also ausreichend! Und: am Monitor wird doch JEDES Bild auf 2.304 MB herunterskaliert. Wenn ich nun so ein 100 MB Bild nehme, mir das am Bildschirm anshaue, und auf 2.3 MB runterskaliere - dürfte man eigentlich keine Änderung am Monitor sehen, da dasselbe Verkleinern intern in der Gafikkarte ja sowiso gemacht wird.


    Warum kriegt man da beim Herunterskalieren auf 2.3 MB trotzdem einen Qualitätsverlust? Oder ist das Herunterskalieren der Gafikkarte um so Vieles besser, als das Herunterskalieren in einem Programm? (Dann wäre ja ein Screenshot fast die bessere Lösung!).



    Grüssli merlYnn

  • Hallo merlYnn,


    dann will ich mal versuchen durch den "Fragenwald" hindurchzukommen :-)


    Was mir auch wichtig wäre: im Alltag habe ich es bei JEDEM Bild, welches ich zeigen, veröffentlichen will, mit Verkleinerungen zu tun. Also: im Fuji Forum muss ich z.B. meine bis zu 100 MB Bilder aus den Professional Programmen auf 1.95 MB verkleinern - und das dann noch als dann JPG rausgeben, eine wahre Freude =O <X || Mit Facebook und Insta sieht es nicht allzu viel besser aus. Meistens habe ich dann ein Bild voll fertig abgespeichert - also auch mit Sharpen verarbeitet - und alles auf Bildschirm bzw. Magazingrösse optimiert. Und dann kommen diese ganzen Foren, Social Media Kanäle - und jeder Kanal verlangt mal so eben eine andere Bildverkleinerung und Datenreduzierung!

    ZOOM #1 (professional) verfügt über unterschiedliche Verfahren zur Bildskalierung. Soll ein Bild vergrößert werden kommt das von mir neu entwickelte Deep Learning Verfahren SSSP (Super Symmetric Smart Patches) zum Einsatz, welches Bilder mit Hilfe (sehr ungenau gesprochen) "adaptiver Bildstücke in größerer Form wieder zusammenbaut".

    Bei Verkleinerungen wird ein anderes Verfahren eingesetzt (PSF Area Scaling), welches die Verkleinerung im Verhältnis der räumlichen Verkleinerung errechnet und zusätzlich eine Unschärfe-Bereinigung durchführt, sofern der User dies in den fotografischen Einstellungen unter Schärfe einstellt.


    Nehmen wir einmal dieses Bild mit 1000 Pixeln Breite:


    Skaliert man dies auf 25% herunter sieht dies ohne zusätzliche Schärfung so aus: (Area Scaling aus Zoom #1)


    Wenn man nun das Presets "Sehr stark schärfen" in den fotografischen Einstellungen aktiviert, bekommt man dieses herunterskalierte Bild:

    (Ich habe hier bewusst sehr stark geschärft, damit man den Unterschied gut sehen kann - die Stärke ist natürlich einstellbar)



    Zum diesem Thema Bildreduzierung noch eine allgemeine Verständnisfrage: ALSO: Mein Monitor hat eine Auflösung von 1920 X 1200 pix. Das sind, wenn ich das richtig sehen, 1920 X 1200 / 1000000 MB. also 2.304 MB, um das Bild am Monitor darzustellen!


    2,3 MB wären also ausreichend! Und: am Monitor wird doch JEDES Bild auf 2.304 MB herunterskaliert. Wenn ich nun so ein 100 MB Bild nehme, mir das am Bildschirm anshaue, und auf 2.3 MB runterskaliere - dürfte man eigentlich keine Änderung am Monitor sehen, da dasselbe Verkleinern intern in der Gafikkarte ja sowiso gemacht wird.

    Auf einem Monitor mit 1920x1200 Pixel (2.304.000 Pixel) ist ein unkomprimiertes RGB Bild bei 8-Bit pro Kanal insgesamt 3x2.304.000 = 6.912.000 Byte (6.9 Megabyte) groß, wenn das Bild nicht komprimiert wurde. Ein Jpg wandelt das Bild dabei in "Wellen" um (das Verfahren heißt diskrete Cosinustranformation) und komprimiert diese Wellendaten dann mit einem .zip (Huffman) Algorithmus.


    Wenn du also ein 100MB (du meinst vermutlich MP für Megapixel) nimmst und es auf dem Monitor darstellst, müssen Pixel weggelassen werden, weil eben nicht alle auf das Bildraster passen.

    Die Grafikkarte verwendet dafür ein Verfahren (meist Bi-kubische Skalierung) und ZOOM #1 verwendet ein anderes Verfahren.


    Schlussendlich entscheidet dein Geschmack, welches Ergebnis du besser findest :-)


    Warum kriegt man da beim Herunterskalieren auf 2.3 MB trotzdem einen Qualitätsverlust? Oder ist das Herunterskalieren der Gafikkarte um so Vieles besser, als das Herunterskalieren in einem Programm? (Dann wäre ja ein Screenshot fast die bessere Lösung!).

    Bei der Variante "Screenshot von der Grafikkarte" kannst du allerdings keine Dinge wie "Unschärfebereinigung", etc. einstellen.



    Ich hoffe das bringt etwas Licht ins Dunkel ;-)


    VG Michael

  • Vielen Dank - klar, mal wieder vergessen dass man auch noch 3 Kanäle multiplizieren muss :D


    *grynns - komisch dass hier noch niemand neugierig gefragt hat: werden die Projects Programme jetzt langfristig aus Franzis ausgegliedert? Wie sieht das aus mit den zwei Firmen?


    Analog dazu gibt es in LUT #1 nur noch eine Übergabe an externe Programme - die exclusive Übergabe an die Franzis Project Familie fehlt. In den Programmen der Franzis Projects Reihe, z.B. Color Projects, fehlt LUT #1 bei der exclusiven Übergabe der Projects Programme und muss ebenfalls als normales externes Programm übergeben werden.


    Hmmh - wäre das Farbmodul aus HDR8 nicht ein Feature für das LUT Programm gewesen? Klar kann man das Farbmodul durch Bildübergabe an HDR8 immer noch gut verwenden, aber da hätte es doch gut hingepaßt. (und wäre dann eine Alternative zum Color Cone von Picture Instruments gewesen)


    Ich habe mal versuchsweise einen Wald - und als Referenzbild sehr psychedelische Fraktalbilder in LUT #1 eingeladen. Interesssant ist, dass die Grundstellungen übertriebene Sättigung vermeiden - man kann das mit dem Farbregler aber beliebig verändern. Trotz solcher extremen Referenzbilder konnte ich mit Hilfe der vielen Regler relativ schnell sehr interessante und vor allem BBRAUCHBARE Looks erzeugen, die vor allem nicht übertrieben waren. Manche Looks gingen in Richtungen, wie wenn man mit exotischen Fotopapieren experimentiert. Auch die Ebenenverrechnungen sind sehr nützlich!


    Ich habe ja schon den großen 3D Lut Creator und das Color Cone von Picture Instruments. Sind halt alles Spezialisten - das LUT#1 ist so gestaltet, dass man da zu sehr brauchbaren und sehr interessanten Looks kommt, ich finde es sogar dann empfehlenswert, wenn man schon andere LUT Programme hat!


    grüssli merlYnn

  • *grynns - komisch dass hier noch niemand neugierig gefragt hat: werden die Projects Programme jetzt langfristig aus Franzis ausgegliedert? Wie sieht das aus mit den zwei Firmen?

    Was der Verlag in ferner Zukunft macht kann ich natürlich nicht sagen, aber aktuell arbeite ich ganz klar auch an neuen projects-Programmen.

    Es sind einfach zwei Firmen die Programme herstellen und ich würde mir wünschen, dass diese beiden Firmen vielleicht zusammenarbeiten :-)

    Analog dazu gibt es in LUT #1 nur noch eine Übergabe an externe Programme - die exclusive Übergabe an die Franzis Project Familie fehlt. In den Programmen der Franzis Projects Reihe, z.B. Color Projects, fehlt LUT #1 bei der exclusiven Übergabe der Projects Programme und muss ebenfalls als normales externes Programm übergeben werden.

    Ja, das ist richtig - die "projects" Programme sind die Franzis Exklusive Serie und diese Programmen finden sich gegenseitig, so wie auch diese Produkte (LUT; DIVE; ZOOM) sich gegenseitig untereinander finden.

    Eine direkt Schnittstelle ist hier rein rechtlich schon nicht einfach einzusetzen, aber wir du richtig erkannt hast kann man die projects Programme ja ganz einfach in den Optionen als externes Programm festlegen.

    Hmmh - wäre das Farbmodul aus HDR8 nicht ein Feature für das LUT Programm gewesen? Klar kann man das Farbmodul durch Bildübergabe an HDR8 immer noch gut verwenden, aber da hätte es doch gut hingepaßt. (und wäre dann eine Alternative zum Color Cone von Picture Instruments gewesen)

    Das Farbmodul ist sicher eine Erweiterung die man überlegen könnte, allerdings lassen sich die Farbebenen des Farbmoduls nicht in einen LUT Stile hineinrechnen (zumindest nicht ohne weiteres), insofern habe ich erst einmal auf Funktionen verzichtet, die nicht Teil des LUT Stiles sind.


    Ich habe mal versuchsweise einen Wald - und als Referenzbild sehr psychedelische Fraktalbilder in LUT #1 eingeladen. Interesssant ist, dass die Grundstellungen übertriebene Sättigung vermeiden - man kann das mit dem Farbregler aber beliebig verändern. Trotz solcher extremen Referenzbilder konnte ich mit Hilfe der vielen Regler relativ schnell sehr interessante und vor allem BBRAUCHBARE Looks erzeugen, die vor allem nicht übertrieben waren. Manche Looks gingen in Richtungen, wie wenn man mit exotischen Fotopapieren experimentiert. Auch die Ebenenverrechnungen sind sehr nützlich!

    Die Default Einstellung in LUT #1 ist der "Exklusive Farbmodus", dieser sorgt dafür, dass diese Übersättigungen nicht passieren und dass nur Farben im LUT Stil vorkommen, die auch im LUT Stilbild enthalten sind.

    Dies kann man umstellen auf den "Vollfarb-Modus", damit bekommt man dann die eher kräftigen Ergebnisse.

    Ich habe ja schon den großen 3D Lut Creator und das Color Cone von Picture Instruments. Sind halt alles Spezialisten - das LUT#1 ist so gestaltet, dass man da zu sehr brauchbaren und sehr interessanten Looks kommt, ich finde es sogar dann empfehlenswert, wenn man schon andere LUT Programme hat!

    LUT #1 ist bewusst so gebaut (zumindest habe ich es versucht), dass immer ein guter Look herauskommt, mit nahezu jedem Bild das man als "Stilerzeugendes Bild" hineinwirft :-)

    Das möchte ich als eine der Stärken in LUT etablieren.

    Zum anderen kann man diesen aus dem Bild erzeugten Bildstil nachträglich verändern (was auch mit geladenen .cube LUT-Dateien funktioniert) und diese Stile dann erneut speichern.


    Es ist also nicht nur ein "LUT Erzeugungsprogramm" sondern auch ein "LUT Bearbeitungsprogramm".



    Ein paar Bilder habe ich auch mitgebracht:


    Rapsfeld: links Original - oben Mitte: LUT Stilbild - rechts: LUT Ergebnis


    Kaminfeuer: links Original - oben Mitte: LUT Stilbild - rechts: LUT Ergebnis


    Und wer das selbst ausprobieren möchte, hier die verwendeten LUT Stilbilder:



    Schaut Euch gern die Demos an: https://www.janes-verlag.de/downloads/


    VG Michael

  • LUT #1 ist bewusst so gebaut (zumindest habe ich es versucht), dass immer ein guter Look herauskommt, mit nahezu jedem Bild das man als "Stilerzeugendes Bild" hineinwirft :-)

    Das möchte ich als eine der Stärken in LUT etablieren.


    Genau der Punkt fiel mir beim Arbeiten mit dem Programm sofort auf, und man sieht es auch an deinen Beispielen: stark gesättigte oder gar psychedelisch quietschige Stilbilder in meinem Fall ergeben zunächst Looks, die zum Original passen - toll! Und die sich vielfach fein bis drastisch variieren lassen. - Will man hingegen wirklich voll den Stil des Stilbildes "draufdrücken", kann man das mit dem Farbregler nach Gusto justieren. Interessanter oder brauchbarer zum Weiterarbeiten dürfte aber das sein, was das Programm als Anfangsergebnis anbietet.


    PS - dann bräuchten die neuen Programme ja im Forum noch eine eigene Rubrik!

  • Hallo Achim,

    bei DIVE Video#1 ist in der Bearbeitungszeile unten ein Farbmodul zur Bearbeitung.

    Was kann man dort wie machen?

    das Farbmodul entspricht dem neuen Farbmodul in HDR 8.

    Dort kann man einzelne Farben im Bild in Ebenen markieren und in Echtzeit diese Farben bearbeiten.


    Am besten schaust du Dir mal die Demoversion an, da kannst du das alles ausprobieren :-)


    VG Michael

  • Hallo Klaus danke.

    Vor ein paar Monaten hatte ich nicht wirklich was von LUT verstanden, bzw. gewusst damit etwas anzustellen. Michael hat mein Interesse geweckt und mir erklärt was das bedeutet und vor allem wie alt diese Technik ist. Als ich dann selbst ausprobierte hat mich das sehr überzeugt.

    Jetzt bin ich ein absoluter Fan davon. Vor allem finde ich den Stil der Programme von Michael der passt zu meinen Stil der Bilder. Wenn verstanden wird, was alles mit LUT möglich ist, ist das schon ein Tool was deutlich höheren Stellenwert in der Bildbearbeitung bekommt zumindest bei mir.

    Was mich auch sehr überrascht hat, ist das ZOOM #1 . Also diese Qualität hatte ich vorher noch nicht gesehen. Ideal für meine Astrofotos Kleine Ausschnitte ganz groß werden zu lassen mit feinsten Details. Habe da gerade etwas eine Bearbeitung. Bild folgt.

    HG Markus

  • Hallo Hartmut,


    es gibt ja schon andere Skalierungsprogramme. Arbeitet "ZOOM#1" ähnlich wie "PHOTO ZOOM pro"?

    Oder kommen hier ganz andere Techniken zum Tragen?

    die Frage ist absolut berechtigt :-)


    ZOOM #1 arbeitet mit einer von mir (seit 2014) entwickelten Technologie für Bildskalierung -> SSSP (Super Symmetric Smart Patches).

    Diese Technologie arbeitet mit "Puzzleteilen" auf Basis eines speziellen Deep Learning Verfahrens und nicht wie die meisten Zoom-Verfahren auf Basis von Spline-Funktionen.


    Kurz gesagt:
    Die SSSP Technologie gibt es ausschließlich in ZOOM #1


    VG Michael


    Original/Zoom #1 bei 1800% Vergrößerung:


    Mit ZOOM #1 professional:


    Mit Photozoom 8: