Ein Wort zur Monitorkalibrierung - und Beurteilung von Bildern

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo Jürgen,

    Klingt doch recht positiv?

    Die Werte sehen für mich ok aus, soweit ich das mit meinem hier recht geringen Wissen beurteilen kann.


    "Abdeckung sRGB-Farbraum 105% (geht das?) und 72% AdobeRGB"

    Wenn du Dir das Farbsegel ansiehst, könnten Sie mit 105% meinen, dass die Fläche des sRGB Farbraumes leicht überschritten wird, im AdobeRGB Raum werden "nur" 72% der Farben korrekt dargestellt.


    Einige schon recht anspruchsvolle Farbsegeldarstellugen findet man hier:

    - https://de.wikipedia.org/wiki/CIE-Normvalenzsystem

    - https://de.wikipedia.org/wiki/SRGB-Farbraum (hier sieht man in der Darstellung auch noch ein D65 - Normlichtart, auch hier gibt es noch Unterschiede)


    Dieses Bild habe ich dazu auf einer EIZO Seite gefunden:

    Man sieht sehr schön, wie die unterschiedlichen Farbräume verschiedene Teile des Farbsegel abdecken.



    Auf der anderen Seite gibt es Beschwerden von Käufern über Pixelfehler, die sich im Laufe der Zeit häufen.

    Bei Pixelfehlermeldungen wäre ich vorsichtig - wenn sowas auftritt, wird es sehr schnell sehr nervig...


    VG Michael

  • Hallo,

    ich habe mir gerade erst diesen bestellt: Monitor Fujitsu P27T-6 IPS und zwar auf Grund des Testberichtes: https://www.prad.de/testberich…27t-6-ips/4/#Farbmetrisch.

    Bei knapp 180,- Eu dachte ich das wäre in ordnung (soll fabrikneu ca. 700 Eu gekostet haben), ist allerdings ein generalüberholter, na mal sehen wie gut das geklappt hat. Laut o.g. Test soll er sogar 97 % von AdobeRGB abdecken.

    Gruß hre

  • Hallo Fred,


    dass Eizo sehr gute Monitore herstellt, ist mir bekannt. Leider liegen sie auch im preislich im Spitzenfeld.


    23" und FullHD ist mir zu wenig. Mein derzeitger Fujitsu hat 27" und WQHD - weniger sollte es nicht sein.


    Mit einem EIZO EV2780 würde ich mich zumindest nicht verschlechtern und neu kostet der 980 €. Vermutlich kann man auch bei einem gebrauchten für 470 € noch ohne große Bedenken zugreifen. Homogenität lt. Test bei PRAD nicht so toll, Graustufen und Farbabweichunegn nach Kalibribierung allerdings top. 10bit LUT (ASUS schreibt zu seinem Modell 12bit LUT und 10bit Darstellung auf dem Panel). Immerhin gibt es den Monitor in weiß - keine Ahnung, warum Monitore immer schwarz und dann auch noch "klavierlack" sein müssen ...


    Wirklich interessant wird es beim ColorEdge CS2731: 10bit Farbdarstellung und 16bit LUT. Hardwarekalibrierbar, 100% sRGB und 99% AdobeRGB. 1100€ ...


    Größer gibtes bei Eizo nur als 32" und 4K-Auflösung: der EV3285 soll 10bit Darstellung und 14bit LUT haben. PRAD bescheinigt ihm eine gute Homogenität bei Helligkeit und Farben. sRGB-Abdeckung 98%, AdobeRGB 72% und ECI-RGB v2 65% sind übliche Werte für Office-Monitore von Eizo. Und Farbabweichungen nach Kalibrierung wie gewohnt gering. Halt fast 1400 € ...

    [Im Datenblatt schreibt Eizo zu dem Monitor 14bit LUT, im text steht 10bit LUT - so ein Kuddelmuddel hätte ich bei einem renomoerten Hersteller nicht erwartet!]


    Hat jemand einen 4K-Monitor und mal ausprobiert, wie die Skalierung bei 2560x1440 Pixel von der Grafikkarte klappt?


    Gruß

    Jürgen

  • Hallo Jürgen

    Hat jemand einen 4K-Monitor und mal ausprobiert, wie die Skalierung bei 2560x1440 Pixel von der Grafikkarte klappt?

    ich habe gerade auf meinem Rechner (4k Monitor und nVidia RTX2070) auf 2560px umgestellt - sieht vernünftig aus und wir auch nicht "weicher" im Look.


    Was meinst du mit Skalierung? Wenn ich auf 2560x1440 umstellen wird diese Auflösung nativ erzeugt, also ohne Skalierung, oder nicht?


    VG Michael

  • Hallo Michael,


    ein 4K-UHD-Monitor hat i.a. 3840 x 2160 Pixel. Das ist in beiden Richtungen das 1,5fach von WQHD mit 2560x1440 Pixel. Also entweder zeigt der 4K-Monitor ein WQHD-Signal mit breiten Trauerränder an oder er muss für eine vollformatige Darstellung alle um den Faktor 1,5 hochskalieren. Eine Skalierung um den Faktor 2 würde ziemlich simpel sein, aber bei so einem krummen Wert muss der Monitor vermutlich irgendwelche Pixel mit unterschiedlicher Helligkeit einfügen, damit es keine abrupten Übergänge gibt?


    Gruß

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    ok, jetzt hab ich den Faden wiedergefunden ;-) Der Monitor hat ein Darstellungsraster und die "nicht ohne Rest teilbare" Auflösung muss durch das Raster dargestellt werden.


    Ich habe mal zwei Screenshots gemacht - in WQHD und UHD auf meinem 3840x2160 Pixel Monitor.

    (Die Screenshots hab ich dann "nach Auge" im Zoom überprüft, ob das dem Erscheinungsbild auf dem Monitor entspricht - das passt)


    WQHD:


    UHD:


    In WQHD sieht man schon, dass die Darstellung etwas weniger scharf ist - für mein "nicht so empfindliches Auge bei solchen Dingen" sieht das aber immer noch ok aus.


    VG Michael

  • Danke.


    Da viel Grübeln mich nicht weiterbringt, habe ich einen ASUS ProArt PA329Q bestellt:

    32" 4K UHD(3840 x 2160), IPS, 99.5% Adobe RGB, Hardware-Kalibrierung, Farbgenauigkeit △E< 2, 14-bit Look-up-Table.


    Manko ist laut Test von PRAD die schlechte Homogenität (an den Kanten 20% weniger Helligkeit als in der Mitte). Dafür Farbraumabdeckung sRGB 99%, AdobeRGB 97% und ECI-RGB-v2 94% (wobei die eine Softwarekalibration machen). Zum Zeitpunkt des Tests vor fast 4 Jahren konnte man die Homogenität zwar verbessern, hatte dann aber eine sehr helle Darstellung. Und das Tool zur Hardwarekalibrierung war zu dem Zietpunkt buggy. Ich werde mich mal überraschen lassen, wie die Qualität beim zu liefernden Monitor ist und im Zweifelsfall geht er zurück.


    Gruß

    Jürgen