Grenzen des Fokusstacking?

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo Michael,


    Danke für deine Analyse. Mir zeigt es, dass die Aufnahme als MP4 nur die Ausnahme ist, wenn es mal schnell gehen muss) und die Kameraentwicklung nur eine Kontrollfunktion vor Ort ist .

    Das habe ich eigentlich auch so erwartet und jetzt noch mal bestätigt bekommen.

    :thumbup:

    Achim

  • @Michael: "weil unser Auge für Blau unempfindlicher ist" - meinst Du damit (aus dem Video zu dem Mainboard-Stack) die Lambdakurve des menschlichen Auges für unterschiedliche Spektralbereiche?


    Interessant, dass die Signifikanzprüfung bei voller Auflösung und je nach gewähltem Stackingverfahren unerschiedlcihe Ergebisse ausspuckt.


    Gruß

    Jürgen

  • zum Fokusstacking von Achim (fresh_diver) mit den Tintenpatronenpackungen:


    Manche Kameras machen bei Belichtungsreihen erst das Bild mit 0 EV, dann +1 EV, - 1 EV, dann +2 EV, -2 EV. Also alternierend. Macht die G9 so etwas ähnliches bei einem Fokusstacking? Also vom ursprünglich anviserten Punkt abwechselnd schrittweise in beide Richtungen hin- und her? Da könnte die Absicht hinterstecken, dass man ausgehend vom ersten Bild nur soviele Bilder verwendet, bis man einen Gegenstand vollständig scharf hat.


    Gruß

    Jürgen

  • Bevor Michael in seinen wohlverdienten Urlaub entschwindet, noch etwas aus der Humorecke:


    Für manche Stackings werde ich evtl. zusätzliches Licht benötigen. Also habe ich einen länger nicht genutzten LED-Ringblitz herausgekramt. Und ich muss sagen, der ist ist für Fokusstacking wie gemacht! Seht selbst. ;)


  • Hallo Hürgen,

    Interessant, dass die Signifikanzprüfung bei voller Auflösung und je nach gewähltem Stackingverfahren unerschiedlcihe Ergebisse ausspuckt.

    Eigentlich ist das recht "logisch", wenn man weiß, dass diese Signifikanz-prufung sich die Gewichtsbilder ansieht - und wenn in einem solchen Gewichtsbild "nicht genug" Bereiche genutzt werden, gilt das Bild als "nicht signifikant"-


    Das ändert sich also mit der Aufllösung, mit dem Algorithmus und mit jedem geänderten Parameter im Algorithmus.


    Ich würde also die Signifikanz Prüfung immer erst machen, wenn ich mich für einen Algorithmus und die Parameter entschieden habe.

    (Wobei der Unterschied hier nicht sehr groß ist, aber wir wollen hier ja auch das Maximum erreichen)

    @Michael: "weil unser Auge für Blau unempfindlicher ist" - meinst Du damit (aus dem Video zu dem Mainboard-Stack) die Lambdakurve des menschlichen Auges für unterschiedliche Spektralbereiche?

    Ich meine damit die Helligkeitswahrnehmung unterschiedlicher Farbtöne (Rot, Grün, Blau) bei gleicher Helligkeit.

    Grün sieht das Auge sehr viel "genauer" als "rot" und "rot" genauer als "blau".


    Heißt das Lambdakurve? Ist mir mit dem Begriff noch nicht begegnet.

    Bevor Michael in seinen wohlverdienten Urlaub entschwindet, noch etwas aus der Humorecke:

    ich hab Urlaub? Ich war gerade 2 tage Geschäftlich unterwegs und bin jetzt wieder da :-)

    Der nächste "Urlaub" ist die Photokina, für mich am Freitag und Samstag.


    VG Michael

  • Hallo Michael,


    da Du hier mehrere Videos eingestellt hast, hat mein Gehirn aus deinem "bin bis zum 25.01.2020 nur eingeschränkt am PC" ein "bin ab 25.01.2020 weg..." gemacht.


    Die spektrale Empfindlichkeit des Auges wird als V-Lambda-Kurve bezeichnet. Alle photometrischen Größen sind davon betroffen. Wenn eine königsblaue LED einen Lichtstrom von 1 Lumen hat, dann ist sie "stärker" als eine grüne LED mit 25 Lumen.


    Gruß

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    Beim Foto Bracketing kann man an der G9 einstellen, ob die Aufnahmen vom Forkuspunkt mit 0, +1,-1,+2,-2... oder mit 0,+1,+2,+3... aufgenommen werden.

    Beim Post-Fokus in 6k (Aufnahme als Video in MP4) hat man diesbzgl. keine Einstellmöglichkeiten. Da die Einzelbilder erst hinterher von der Software Photofunstudio erzeugt werden und dieses auch die Dateinamen vergibt und somit auch die Reihenfolge beim Einlesen in Focus4, vermute ich hier die Quelle der durcheinander gekommenen Bilder. Bei früheren Tests im 4k Modus war die Reihenfolge immer o.k.


    Bei Gelegenheit werde ich das nochmal genau untersuchen und dann berichten.


    Gruss

    Achim

  • Hallo Jürgen,

    Die spektrale Empfindlichkeit des Auges wird als V-Lambda-Kurve bezeichnet. Alle photometrischen Größen sind davon betroffen. Wenn eine königsblaue LED einen Lichtstrom von 1 Lumen hat, dann ist sie "stärker" als eine grüne LED mit 25 Lumen.

    Ah, danke für die Info und den Link - da lese ich mich doch mal durch :-)


    VG Michael

  • und mein kleiner Kaktus sticht, sticht, sticht ... :)



    Nikon D750

    Tokina 100mm/F2.8 Macro (Skala auf ca. 32 cm Distanz, vermeintlicher Abbildungsmaßstab 1:1,3)

    Zwischenring 38 mm ---> tatsächlicher Abbildungsmaßstab 1,2:1

    200 Bilder RAW, F8.0, ca. 1/6s, -0,3EV, ISO 50


    Stackingverfahren "Pyramide (MSE)"

    Signifikanzprüfung nach Bildinhalt (bei voller Auflösung) sagt, dass 31 Bilder überflüssig wären.


    Abschalten des Focus-Boost bringt eine Verschlechterung, die Doppelkontur am rechten Blatt wird stärker. Auch Ändern des Radius bringt keine Verbesserung.


    So ganz habe ich den Anfang und Ende mal wieder nicht erreicht. Die große Blüte wirkt an den Rändern links und rechts etwas unscharf, kurz vor der Spitze ist links eine Doppelkontur. Habe jetzt keine Muse, in den Painter zu gehen. Verkleinert ist das Bild m.E. akzeptabel.


    Zum "making of" hier noch ein Schnappschuss per Smartphone von oben. Die gelben Pfeile zeigen auf die Blattspitze rechts unten und die kleinen Blüten links oben im Bild:



    Der mit einer Makroschiene Sunwayphoto MFR-150S abgefahrene Bereich beträgt ca. 25 mm. Bei 200 Bildern ist das rein rechnerisch ein Vorschub von 0,12 mm je Bild.


    Gruß

    Jürgen

  • Hallo Jürgen

    So ganz habe ich den Anfang und Ende mal wieder nicht erreicht. Die große Blüte wirkt an den Rändern links und rechts etwas unscharf, kurz vor der Spitze ist links eine Doppelkontur. Habe jetzt keine Muse, in den Painter zu gehen. Verkleinert ist das Bild m.E. akzeptabel.

    Du hast hier auf jeden Fall sehr viel rausgeholt und das Bild am Ende zu verkleinern mache ich generell bei Focus Stacking Aufnahmen. (Meist schärfe ich das verkleinerte Bild dann nochmal ein klein wenig nach).


    Den Painter braucht man eigentlich auch nur nutzen, wenn man Focus Stacking in voller Auflösung haben möchte - also wenn es wirklich um die ganz feinen Details geht.


    Die Ränder Blüte sind wieder klassische Focus Halo's von der Blüte zum Hintergrund - hier müsste man mit dem Painter allerdings in einer guten Minute die beiden Konturen links und rechts 1x nachzeichnen können :-)


    Ein definitiv gelungener Stack!


    Vg Michael

  • Hallo Zusammen,


    In der neuen Ausgabe der Foto-Zeitschrift " Digital-Photo " - Ausgabe 3/2020- liegt eine Disc bei mit der

    Vollversion von "Focus Projects Pro 3 ".

    Interessant - davon wusste ich noch gar nichts :-)


    Hier gab es einen ausführlichen Testbericht zur Version 3:

    https://www.ahadesign.eu/tutor…rofessional-getestet.html

    Sind diese Softwareversionen eigentlich updatefähig?

    Das kann ich leider nicht beantworten, da müsstest du Dich an den Verlag wenden.


    VG Michael