Pimp My Belichtungsreihe 125

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Tip 1: RAW Konverter


    Läd man die Reihe in HDR Projects, schaltet den Vorschaumodus aus, und zoomt mal die Bäume rechts der Bildmitte ein - sind die Kanten der Baumstämme unscharf.


    Man könnte das mit der Geisterbildkorrektur verbessern - auf Kosten einiger Details.


    Geht man in den Belichtungseditor, sieht man diese Unschärfe ganz deutlich. Schaltet man das letzte Bild weg - 1185 RAF - wird alles wieder scharf. Auch ne Möglichkeit, aber dann fehlt eine Belichtung. ERKLÄRBAR ist das nicht: das letzte Bild ist nicht verzogen, unscharf o.ä.


    Es müsste einen anderen Grund, einen anderen Weg geben!!!! Bisher müssten wir ja vermuten, dass die Bildausrichtung nicht perfekt arbeitet. wie wir sehen werden, stimmt das aber nicht!


    Hier der richtige Weg, wie ich finde:


    Geisterbildkorrektur aus - wir nehmen ALLE Bilder.


    Nun geht es in den RAW Konverter, dort unter FARBE, arbeiten wir mal mit der Farbfehlerkorrektur, also mit der Korrektur der chomatischen Aberration im Obkjektiv! (Gruß an Maikco - ich hab jetzt auch ein teures Objektiv :D :D :D )


    Ich weiß, dass bei meinem Objektiv manchmel ROT CAs auftreten. Ich versuche, bei Lichtbeugung Rot einen Plus Wert zu finden - und da ist auch das Problem: hintere Bäume brauchen einen anderen Wert als vordere Bäume. Ich nehme einen mittleren Baum der rechten Bildseite und stelle mit Lichtbeugung Rot Plus 432 diesen Baum möglichst scharf. Dann gehe ich in die Verzeichniskorrektur, Objektivkorrektur, und mit Plus 83 Richtung Kissen ist auch ein weiter linker Baum möglicht scharf bei meiner Lichtbeugungskorrektur. - Lichtbeugung Grün stelle ich noch auf Plus 512, Lichtbeugung Blau auf Pus 531. Hier interessierte mich die Schärfeoptimierung.


    Gehen wir nun in den Belichtungseditor - sind die Bäume rechts zumindest weitgehend gleichmäßig scharf! Das Abschalten des letzten Bildes 1185 RAF bringt keinen Unterschied mehr! Damit haben wir bewiesen, dass das Problem an dieser Stelle (unregelmäßig verteilte) CAs sind - und keine Bildverwackelung oder ein Fehler der Reihenausrichtung im Programm!


    Vielleicht ist hier auch eine Einzelbildbehandlung besser - aber wir wollen ja nicht 500%tig zoomen

  • Nächstes Problem - schon im ersten Preset, nach dem Einladen, sieht es unnantürlich in den Kontrasten aus - weiter haben wir in der Sonne eine hohe Farbtemperatur - in den Schatten eine niedrige Farbtemperatur (Blaustich) , da ist bereits blaue Stunde - in der Sonne noch lange nicht! Mit einem EINFACHEN Weissabgleich kriegt man das nicht geregelt.


    Massnahmen:


    1) Das Tonemapping grundsätzlich bei der Maskierung auf ZENTRUM beschränken - bei den Tonemappings Farbtreue und Retina auf Schatten schützen stellen, ev, den ersten Punkt etwas hochschieben.. Damit verhindert man, dass der Rasen vorne zu sehr gesättigt ist.


    2) Das Tonemapping sparsamer einsetzen - dafür mehr mit "dynamische Helligkeit" arbeiten.


    Orientierungswerte für Preset AUSGEWOGEN: Tonemapping Kontrast: Maskierung auf Zentrum, Intensität 32, Kompression: 25, dynamische Helligkeit 75.


    Damit kann man das Ganze schon wesentlich natürlicher einpegeln - jetzt müssen wir uns noch um die blauen Schatten, besonders um den unnatürlich blauen Rasen unten rechts kümmern! Anstatt mehrmals selektiv den Weißabgleich zu belästigen, versuchen wie es doch mal mit:


    3) Farbbalance Filter im Expertenmodus hinzufügen.


    Wir könnten jetzt einfach mit dem letzen Regler Blau rausnehmen aus dem Bild - indem wir Gelb reinregeln mit dem untersten Regler der Farbbalance. Gelb ist die Komplementärfarbe zu Blau, und ein Hinzufügen von Blau neutralisiert Gelb.


    (Denselben Effekt hätten wir mit: FARBTON HINZUFÜGEN, aus Color Projects, wenn wir Gelb hinzufügen würden. Wir würden Blau neutralisieren, schwächen, ausgrauen.)


    Das Ganze wird mit der Farbbalance aber zu ungenau. Wir könnten den genauen Gelbton ja nicht bestimmen. Ausserdem könnte es zu einem Gelbstich kommen. Probiert es aber mal aus. Und stellt dann zurück auf Null.


    In der additiven Farbmischung, wo die Farben aus sich selbst heraus leuchten, ergibt Rot plus Grün = Gelb! Das ist anders, als die subtraktive Farbmischung, wo Farben absorbiert und reflektiert werden, z.B. im Malkasten, wie wir es von der Schule her kennen. Dort ergibt Rot und Grün eben KEIN Gelb! Hingegen: wenn wir eine rote Lampe neben eine grüne Lampe stellen - ist die additive Mischfarbe der aus sich selbst heraus leuchtenden Elemente: Gelb!


    Statt mit dem letzten Blau-Gelb Regler der Farbbalance das Gelb zu verstärken, wäre es eleganter, Rot und Grün zu verstärken, da Rot + Grün=Gelb ist! Damit könnten wir den Gelbton mit zwei Reglern viel genauer bestimmen. Ausserdem könnte die Erde im Bild auch mehr Rot gebrauchen. - Mit Gelb könnte man dann am Schluß mit dem untersten Regler vorsichtig nachregeln.


    Orientierungswerte, wenn ich im Preset AUSGEWOGEN den Schärfe Filter abschalte, und Farbbalance hinten anfüge, und oben Punkt 1 und 2 schon abgeglichen habe:


    Cyan-Rot: Plus 34


    Magenta-Grün: Plus 18


    Gelb-Blau: Minus 5


    Aber experimentiert mal selber damit!


    Jetzt sieht es doch schon richtig natürlich aus - und gar nicht, wie ein "ach typisch HDR" Bild!


    :)

  • Unser Elaborat könnte nun nach Denoise gehen.


    Da ich eine Fujifilm Kamera benutzt habe, kann man alle Rauschfilter - außer HD (Luminanz), abschalten. Fuji Kameras haben im Sensor keine Bayer Matrix, sondern eine unregelmäßitge Matrix. Dann sind es Iso-lose Sensoren, d.h. es wird nicht bei Iso Erhöhung die Sensor-Empfindlichkeit gesteigert - sondern dem Konverter die Info gegeben, dass er die Belichtung um den entsprechenden Wert erhöhen soll.


    Ich weiß nicht, ob das die Gründe sind, aber wir haben es bei den Fuji Kameras zuerst mit Luminanz Rauschen zu tun, dann kommt irgendwann Farbrauschen. (Wenn man nicht vorher, z.B. in HDR projects, schon extrem die Farbwerte verorgelt hat und aus Luminanz-Rauschen bereits ein Farbrauschen kreiert hat :) ) Das Thema wollte ich aber in einem extra Post mal später diskutieren.


    Oki - also nur HD Luminanz Rauschen und in Denoise 3 natürlich den Pro Plus Modus, dann wirds schärfer und besser.


    ______________________________________________________________


    In Denoise oder Color Pro weitere Filter hinzufügen:


    1) Farbanpassung mit dem Filter FARBTÖNE ANPASSEN. Bei Goethe ist Orange-Blau der ideale Farbkontrast, also:


    Gelb etwas in Richtung Orange: -6, Rot etwas in Richtung Orange: +4, Blau +4. Cyan +6


    2) Der Filter NORMALISIERREN.


    Schatten ETWA auf 38, Lichter auf ETWA auf 28 schafft ein sehr tiefes, malerisches Bild. Experimentiert mal damit!


    3) Der Filter FARBFILTER


    Er wirkt im Bereich von Rot bis Gelb in diesem Bild dramatisierend, Farben werden intensiver, das Bild wirkt tiefer.


    ___________________________________________________________________


    Soo - aber nun seid ihr dran. Ich hoffe, die Mini-Tutorials :) konnten zu eigenen Ideen inspirieren - zumindest hat man damit eine natürliche Vorlage - als Vorraussetzung zu einem eigenen Look.


    Da bin ich mal gespannt!


    grüssli merlYnn

  • hallo merlynn,


    nimm es mir nicht übel, aber als Neueinsteiger wurde mir empfohlen, es einmal mit der Pimpreihe zu versuchen. Aber nach der Einführung habe ich keinen Bock mehr

    eigen kreativ zu werden. Die letzten Posts setzen ja schon so einige Dinge und Erwartungen voraus. Wie soll ich da als Neuling meine Marke hinterlassen?

    Warum stellst du nicht einfach was ein, und lässt dich überraschen, was Andere daraus machen?


    Nicht falsch verstehen, aber die Kluft von Experten zu Anfängern Hier im Forum ist doch größer, als ich anfangs glaubte.


    Grüße

    Jens

  • Hallo Jens,


    ich glaube merlYnn meint das nur als Hilfestellung, denn genau um das was du schreibst, geht es hier.

    Lass Dich davon bitte nicht erschrecken,


    Jeder soll das Bild so bearbeiten, wie er es möchte - lass Dich also bitte nicht abhalten eine kreative oder auch eigenwillige Umsetzung des Motives zu wagen! :-)


    VG Michael

  • Hallo Jens,


    es ist genau wie Michael schreibt.. ich habe vor 2 Jahren wie Du angefangen ohne das ich die Software richtig kannte noch das mein neues Hobby funktionierte.

    Nach 2-3 Monaten hab ich dann bei der Pimpreihe mit gemacht und es hat zwar nicht zum Stab gereicht aber ich habe sehr viel dabei gelernt.

    Dadurch hab ich dann sogar einige Monate später den Stab erreicht und konnte selbst eine Reihe einstellen.

    Lass Dich nicht durch die Aussagen oben unter Druck setzen ..mach deine Bearbeitung so wie Du meinst es wäre für Dich gut..spätestens nach der Bewertung wirst Du viele neuen Tipps erhalten die Dich dann ein gutes Stück weiter bringen.. Also hier kann keiner verlieren ..im Gegenteil Du wirst immer gewinnen ..


    Gruß

    Klaus

  • Hallo Jens, denk immer daran, jeder entwickelt ein Foto anders. Es zählt immer der eigene Geschmack, denn der entscheidet. Und den kann Dir auch keiner vorschreiben, den entscheidest Du ganz allein. Jeder Geschmack ist anders. Lass Dich nicht entmutigen.


    Schöne Feiertage und einen guten Rutsch.

  • Hi - bin gerade unterwegs.


    Also: ich hatte ja geschrieben, man kann einfach sofort loslegen. Das wäre für Einsteiger auch angebracht.


    Die "Tips" sind dafür gedacht, dass wir untereinander vielleicht auch mal etwas den Horizont erweitern - und voneinander lernen. Ansonsten würde ja jeder in der Pimp Reihe jahrelang immer dasselbe machen und nie mehr weiterkommen. Aber auch hier gilt: nur, wen das auch interessiert!


    Die Tips sind ja auch zum NACHMACHEN - mit Orientierungswerten. Ich glaube, dass sich das lohnt, sich dafür mal etwas Zeit zu nehmen. Aber auch da: nur wer sich dafür interessiert, die Materie in kleinen Schritten zu vertiefen. Für Einsteiger ist das vielleicht nicht die richtige "Stufe".


    Für Einsteiger: das Kapitel RAW würde ich weglassen - aber vielleicht mal versuchen, die Geisterbildkorrektur zu versuchen an der Stelle mit den Bäumen. Dann wäre es nicht schlecht, zur Übung auch mal das letzte Bild im Belichtungseditor abzuschalten. Es kann immer mal sein, dass ein Bild besonders verwackelt oder so daneben ist, dass es das gesamte HDR Bild runterzieht. Hier gibt es ja die tolle Möglichkeit, so ein Bild im Editor schnell abzuschalten.


    Als Einsteiger: Kapitel 2 würde ich, wenn man Zeit dafür hat, einfach mal "Nachmachen" - und vielleicht selber etwas an den Reglern drehen. Das lohnt sich, wenn man selber Bilder in Richtung "natürlich" bringen will.


    Alternativ könnte man auch einfach ein PRESET wählen, welches funktioniert. Bei Problemen mit zu viel blauen Schatten lohnt es sich grundsätzlich, sich mal das Preset "LANDSCHAFT SONNENUNTERGANG" anzugucken. Oder Presets dem Tema: Landschaft - Sonne. Da werden oft schon solche Farbprobleme GELÖST. Das wäre der einfachste Weg.


    Die Farbbalance ist ja schon eine "fortschrittliche" Methode für Farbbearbeitung, weil man da auch etwas Farbenlehre kennen muss. Für uns reicht es, dass eine Farbe durch eine Komplementärfarbe abgeschwächt wird, wenn man sie mischt. 'Komlementärefarben zu mischen,. ergibt Grau. Der Filter Farbbalance enthält die wichtigsten Komlementärfarben, und damit kann man viel in einem Bild machen. - Wie gesagt, das kleine Tutorial ist ja zum "Nachmachen", dass man sofort ein gutes Ergebnis bekommt - und zum selber Ausprobieren darüberhinaus.


    Für Einsteiger: beim Kapitel Denoise reicht auch: REIN - Denoise machen lassen - UND WIEDER RAUS. Oder eventuell auch gar kein Denoise und gar kein Sharpen, da die Filter von HDR Projects, zusätzlich mit der Bearbeitung im Finalisieren Modus, für dieses Bild schon gute Ergebnisse liefern. Grosse Rauschprobleme gibt es ja nicht.



    KURZ: ein Einsteiger würde auch ganz einfach ein geeignetes Preset finden. Für ein natürliches Ergebnis so: Landschaft Sonne. Dann könnte man im Expertenmodus mal seber versuchsweise die Filter verdrehen und experimentieren, wenn man Zeit und Lust dafür hat.


    Inwieweit man weiter einsteigt, bleibt einem selber überlassen. Tiefere Einstiege habe ich so vereinfacht, dass ich eine Anleitung zum NACHMACHEN gegeben habe. Damit sollte sich aber nur der beschäftigen, dem das auch SPASS macht. Wenn ich zum Beispiel jahre lang meinen "eigenen Trott" mache, bin ich immer heilfroh, wenn sich mir NEUE WEGE eröffnen!


    Aber zum Schluss nochwas: Esw gibt Leute, Rentner wie ich, die sich stundenlang mit Theorien und Bildbearbeitung und so beschäftigen können.


    Dann gibt es nicht nur Einsteiger - sondern auch FAMILIENVÄTER, die auch gerne Fotografieren - und das Entwickeln gerne an das Programm "abgeben" möchten. Und kaum Lust haben, sich mit Farbtheorien und Balancen und Co Pro Bild herumschlagen zu müssen. Das betrifft ja nicht nur Einsteiger.


    Und: dies ist ja auch möglich. Dafü´r sind geügend Presets da - und man kann noch schnell fianlisieren.


    Es sind nicht nur Einsteiger, die solche Themen "überspringen" - und die Projects Programme sind ja FÜR ALLE flexibel genug.


    Aber wer den Ehrgeiz hat, noch jenseits der Presets selber zun entwickeln - wird hier vielleicht Anregung finden. ALLE ANDEREN NATÜRLICH NICHT!


    Also denne:


    Frohe 'Weihnachten - und hoffentlich frohes Schaffen - EIN JEDER, WIE ER ES WILL UND MAG!


    grüssli merlYnn

  • So, durch die Feiertage gerade erst angefangen mit dem "Spielen".

    Also entweder ich habe es überlesen, jedenfalls sieht es aus wie eins meiner üblichen "Hand"-Aufnahmen, nach aktivieren der Verwacklungskorrektur sah es schon um einiges Besser aus.

    Sollte nur als Tip gelten für weiteres Arbeiten.

    Viel Spaß beim Weitermachen.


    Gruß Maikco

  • Kinder wie die Zeit vergeht.

    Wenn die Familie vorgeht kommt man zu nicht viel, meine Urlaubsbilder sind auch noch nicht sortiert.

    Dieses Bild soll nur als Vorabversion gelten, da ist mir noch zu "natürlich" und ich möchte noch einiges probieren.


    Wie ich schon vorher beschrieb gibt es doch so einige Verwacklungen, entweder aus der Hand oder beim verstellen der Belichtungszeit am Stativ zu sehr verstellt. Beim Durchschauen hat Bild DSF1184 den stärksten Versatz (war bei mir im ersten Versuch auch als Masterbild gewählt worden) und wurde ausgeklingt (Verwacklungskorrektur einzeln über die Symbolleiste aktiviert).

    Als Preset "Natürlich Gegenlicht hell" mit Blaureduzierung im unteren Bereich.

    Die Zweige "Geister wackeln" noch, muss ich noch etwas spielen.

    Zu den CA´s, da weiß ich garnicht ob es Rudimente von der Verwacklungskorrektur sind, muss ich auch noch spielen.

    Bei 100% (ist eigentlich meine Standard-Vergrößerung) fällt mir nicht viel auf, aber hier mal ein Beispiele bei etwas genauere/größere Betrachtung.

    Sieht erst einmal schlimm aus, aber mal auf den Zoom achten.

    An George, bin von deiner "Linse" begeistert.

    Ob es CA´s sind oder Geisterkorrekturen sind muss ich erst noch testen bzw. versuchen zu unterdrücken. Mit der Lichtbeugung im RAW-Modul bin ich bis jetzt immer vorsichtig, weil es meisten etwas unscharf wird.

    Liegt also noch etwas Arbeit vor mir.

    Einen guten Rutsch erst einmal Euch Allen.


    Gruß Maikco

  • Hallo Maikco, ich glaube, dass die Verwackelung durch das Bild DSF 1184 eigentlich mit der Geisterbildkorrektur ausgeglichen werden müsste. Dafür ist sie doch da. Oder verlange ich von der Software zu viel?

    Dein Beispiel mit den Häusern im Hintergrund ist ja auch von der Geisterbild-Korrektur schwer zu beheben. Ich glaube, irgendwo hört das alles auf, da kommt man die Grenzen. Das fängt doch schon mit dem Bildschirm an, welche Auflösung hat wer? Habe ich ein 17" oder einen 31". Wenn ich bei dem 31" Bildschirm mit der Nase davor sitze , kommt mir wahrscheinlich das Grauen.

    Und auf Papier oder Leinen sieht alles wieder anders aus.


    Ich wünsche allen einen guten Rutsch.

  • Hallo Hartmut,

    Recht hast du, normalerweise ist ja auch bei mir die 100% Bildschirmauflösung das Ende der Fahnenstange.

    Ich hatte nur einmal genauer hingeschaut weil George seine CA´s schon bemängelt hat, ich wollte damit eigentlich zeigen das es (meiner Meinung nach) eher "Geisterkorrekturen" wegen der Verwacklung sind. So nach dem Motto 4 Augen sehen mehr als 2.

    Das Thema "Geisterbildkorrektur", wie George auch versuche ich diese so klein wie möglich einzusetzen auch mit der Lichtbeugung im RAW-Modul stehe ich ein bischen auf Kriegsfuß. Da mache ich lieber etwas im Experten-Modus, da kann man dies wunderbar maskieren.


    Rutscht gut rein.

    Gruß Maikco

  • Hallo, ich wünsche allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

    Hier ist nun mein Ergebnis:

    Mit "Denoise" in der Stapelverarbeitung entrauscht.

    Mit "HDR" entwickelt. Leichte Korrektur der Einstellung "Natürlich scharf" vorgenommen.

    In "Nature" den Sonnenschein etwas verstärkt. In PhotoZoom die Größe angepasst.

  • Nach langer "Familien"-Zeit bin ich nun zum "Probieren" gekommen.

    Zu der Verwacklung hatte ich ja schon vorher einiges geschrieben.

    Also mit deaktivierten DSF1184 und hoher Entwacklung mit dem Preset Gegenlicht natürlich hell zu ColorProject und noch etwas die Farben gepimpt.

    In HDR hatte ich ganz leicht die Geisterkorrektur benutzt, darum sind die Zweige nicht so "Ratten"-scharf, empfinde dies aber als natürlicher.

    Bild beschnitten und in Photoshop die Bildmaße verkleinert weil ich sonst die Grenze wieder überschritten hätte.



    Gruß Maikco

  • Hei - super!


    Eine natürliche Bearbeitung wie die von Maikco ist ja eine gute Basis - dem Bild auf der Spur zu sein, daher mache ich es immer vor den Effekten. Das muss man aber nicht so sehen :D Man kann auch gleich "loslegen".


    Gefallen haben mir an dem Bild die Farben, der Farbverlauf: Blau, Gelb, (oder) Orange, Grün. Mit dieser Farbharmonie im Bild lassen sich sehr malerische Variationen erstellen. Wie es ja die letzen beiden Bilder von Hartmut und Maikco zeigen.


    Die Verwackelung im letzten Bild - ob das CAs sind oder Kamera verzogen - ist ja so ein Nerd Thema. Was Maikco gemacht hat - letztes Bild abschalten - ist wohl die einfachste Radikalkur :D


    Von MiPi gibts dann wieder super Webinare!


    Das Bild lasse ich noch diese Woche drin - da ja Familienzeit vor geht.


    Grüssli merlYnn