Pimp my Belichtungsreihe 124

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Nun dann mal ein kleines Langzeitprojekt um mehr "Spiel"-Raum zu haben.

    Ein kleiner Schnappschuss von einem weniger bekannten Berg auf eine bekanntere Stadt mit einem noch bekannteren Strand/Stadtviertel auf einer bekannten Insel (vielleicht kommt ja jemand drauf).;)

    Das Wetter war jetzt nicht so berühmt aber die Wolken machen das Bild interessanter.

    Ich denke mal hier ist genügend Platz (Verschnitt oben oder unten, sowie Randeffekte) um einiges auszuprobieren.

    Diese Belichtungsreihe ist eher unkompliziert (gerade selbst getestet) mit einer Ausnahme, es ist eine Handaufnahme also gleich die Verwacklungskorrektur einschalten oder später nachholen.


    So, dann legt mal los.

    Wie schon gesagt, Mitte Dezember werde ich den Kontinent betreten und dann schauen wir mal.


    Gruß Maikco


    https://1drv.ms/u/s!Au41ESUCEcfRpwJA_LrVuSOA8PeD?e=0qLWg5

  • Wow - vielen Dank!


    Achtung bei Denoise Projects - da passiert etwas SEHR INTERESSANTES!


    Bei vielen Variationen lohnt es sich doch mal, alle Bilder einzeln in Denoise zu entrauschen.


    Lädt man das dunkelste Bild ein, wird eine schwache Entrauschung eingestellt vom Programm - trotzdem sieht man in den Schatten bei großem Zoom Farbwolken!


    Ehe man jetzt irgendwelche Entrauschungsfilter maßlos hochdreht - gehe man doch in das RAW Modul und sehe sich den Rand einer hellen Wolke mal bei äußerster Vergrößerung an. Der Rand ist magentafarben: also ist da eine Chromatische Aberration (CA) vom Objektiv! Bringt man diese CA im RAW Modul heraus - Lichtbeugungsregler: Magenta rein, die anderen zwei Regler mal vorsichtig ausprobieren - und geht dann wieder zurück, sind diese Farbwolken ziemlich weg.


    Hier legen sich also CAs um MikroStrukturen - das sieht dann aus wie Farbwolken oder Farbrauschen, IST ABER KEINS! Das das Programm dies nicht berücksichtigt hat - es ist ja kein Rauschen - und nicht das Entrauschen endlos hochgedreht hat, spricht ja für Denoise.


    Auch wenn man nur mit HDR Projects arbeitet, ohne Denoise, würde ich empfehlen, sich im RAW Modul um diese CAS zu kümmern. Man sieht sie bei äußerster Vergrößerung am Rande der hellsten Wolke am Besten.

  • Bild 1(Bild End 2) : HDR Professional, Preset Landschaft weiße Wolken modifiziert, Sharpen Projects.


    Bild 2 (Bild End 1) : HDR Projects, Color Projects, Fotoemulation: Rollei Crossbird


    Bild (Bild End 3) : HDR Projects, Analog Projects Nassplatte 1


    Bild 4 (Bild End 4) : HDR Projects, Analog Projects Nassplatte 5


    Bild 5 (Bild End 5) : HDR Projects, Analog Projects Rollfilm 2


    Bild 6 (Bild End 6) : HDR Projects, Analog Projects modifiziertes Preset Camera Obskura


    Bild 7 (Bild End 7) : HDR Projects, Analog Projects, Freestyle 6 modifiziert


    Bild 8 (Bild End 8) : HDR Projects, Analog Projects, Lomografie 8 modifiziert


    Bild9 (Bild End 9): HDR Projects, Analog Projects Vintage 10 modifiziert


    Bild 10 (Bild End 10) : HDR Projects, Analog Projects, einfach Vintage 12 Preset


    Analog Projects wird meiner Meinung nach völlig unterschätzt! :)


    grüssli merlYnn




    PS Die Reihenfolge der eingeladenen Bilder wird leider verändert, daher auch die Bildnamen

  • Hallo George,

    ja da hast du ja gleich etwas vorgelegt.

    Das mein Reise-(Suppen)-Zoom zu CA´s neigt hattest du ja früher schon festgestellt, hätte jetzt nicht gedacht das bei diesen "gefälligen" Lichtverhältnissen auffällt. Aber "Adlerauge"-George sieht alles:).

    Dieses Bild läuft bei mir am PC als Bildschirmschoner, beschnitten auf 16:9 und natürlich verkleinert auf Bildschirmauflösung, da fällt es nicht auf.

    Mir kommen deine Bilder etwas unscharf vor, liegt entweder an der Bearbeitung/Stil oder übertriebene Entrauschung bzw. die Lichtbeugung "überzogen".

    Ich stelle mal ein Bild ein um die Entwacklung zu zeigen.

    Das Bild wurde nur eingeladen (linkes Bild) und dann die Bildverschiebung angeklickt (rechtes Bild). Achtet einmal auf die Gräser im Vordergrund.



    Gruß Maikco

  • Hallo, das ist mir beinm ersten Einladen auch aufgefallen. Ich weiß aber nicht, ob es an meinem Bildschirm (Full-HD) oder am Bild liegt.

    Ich habe es auch nicht mit Sharpen bearbeiten können, da ich auf die Lizenzen von Franzis warte (musste Windows neu aufsetzen).

    Vielleicht hat ja von Euch einer eine Idee.

  • Hallo Hartmut

    Was speziell meinst du jetzt?

    Die Bildverschiebung?

    Da brauchst du kein Sharpen, beim rechten Bild habe rechts oben mal rot markiert wom man nachträglich in HDR dies aktiviert.



    Gruß Maikco

  • Hallo Maikco, mir kommt es so vor, als wenn diese Reihe nicht sehr scharf fokussiert wurde. Woher das kommt, kann ich nicht sagen. Ich dachte zuerst, dass das an meinem Monitor (Full-HD) liegt, aber andere Bilder sind normal scharf.

    Mir kommt es so vor, als wenn das rechte der beiden o.a. Bilder etwas schärfer dargestellt wird.

    Aber vielleicht habe ich auch einen schlechten Tag und bilde mir das ein.

  • Du siehst richtig, das rechte Bild ist schärfer.

    Aber dies hatte ich ja beschrieben, es ist aus der Hand geschossen und darum gibt es einen "Versatz" zwischen den Bildern.

    Aber dafür gibt es ja die Bildausrichtung.

    Beim linken Bild war sie deaktiviert und beim rechten wurde sie aktiviert.

    Dies hatte ich zwar am Anfang geschrieben aber ich habe trotzdem einmal einen "Bildtip" gegeben, Sorry wenn dies zur Verwirrung führte.

    Also bitte bei Handbelichtungsreihen (mache ich oft) die Bildausrichtung benutzen.

    Entweder gleich beim Einladen der Bilder oder später in der HDR-Bearbeitung.

    Man findet diese wie auf meinem "Bildtip" zu sehen rechts oben.


    Oder bei geringerer Auflösung muss man rechts oben auf den Doppelpfeil klicken.


    Und dann öffnet sich eine zweite Zeile.


    Dort kann man nun die nachträgliche Auswahl treffen.

    Der Focus lag übrigens auf dem Bunker.


    Ein bischen an den Bildausrichtungsvarianten basteln und schon wird es schärfer.


    Wenn weitere Fragen kommen nur los, bis Donnerstag kann ich noch zeitnah antworten.


    Gruß Maikco

  • Hallo Maikco,


    ja, diese berühmte Linse :) Bei deinem allerersten Bild, im Vollbildmodus hier und Pus Zeichen gedrückt, sieht man es an den Häusern total krass. Aber klar, dann kommt es ja auch auf die Bild-Größe drauf an - und für Bildschirmgröße kann man es gut abstimmen.


    Gut, dass wir hier VIEL ZEIT haben. Schärfeoptimierung.


    Die kann man bei mir nur beim ersten Bild beurteilen - bei Analog Projects ist Unschärfe ja ein sehr gefragtes Gestaltungsmittel. Klar soll aber das Ausgangsbild für Analog Projects gut sein, und das war eben mein erstes Bild hier.


    Schärfen mit Sharpen Projects: Architektur kann ja etwas mehr geschärft werden als Landschaften - oder Portraits. Hier müsste man in die Vergrößerung gehen und schauen, ab wann es zuviel wird. Wenn die feinen Linien der Fenster vermatschen, wenn die Kontraste zu hart werden usw - dann ist Grenze.


    Bei dem Steppgras vorne am Berg habe ich die Schärfe so halb herausgepinselt - das es kein "Glühen" oder Schärfeartefakte ergab. Allerdings hab ich da schon viel rausgepinselt - dass es in der Vergrößerung unscharf aussieht. Sonst war es für mich bei der Architektur schon grenzwertig.


    Denoise mit Iso 10, im Pro Modus, sollte es nicht wesentlich unscharf machen. Problem ist wohl die Chromatische Aberration.


    Schärfe im HDR Programm: hier müsste man die Schärfe der Bildfusion mit dem Masterbild vergleichen. Mehr als ein Einzelbild wird auch die Fusion nicht hinkriegen.


    Beim weiteren Filtern und Color Graden und Look Entwicklung - sollte die Schärfe natürlich nicht leiden. Manchmal fällt es mir noch schwer, bei jedem Schritt kurz in die Vergrößerung zu gehen und die Qualität dessen zu beurteilen, was ich da gemacht habe. - So im Eifer des Gefechtes.


    Damit wir hier mal etwas besser Eingangs- und Ausgangsmaterial beurteilen konnen, habe ich vier Bilder mit etwa DEMSELBEN AUSSCHNITT eingeladen:


    Bild 1: das dritte Einzelbild der Reihe (Originalbild)


    Bild 2: dieses Bild mit Denoise bearbeitet, mit CA Entfernung.


    Bild 3: Reihe der Original RAW Bilder in HDR Projects, nur Bildfusion, leeres Preset. Motiv Brillianz abgeschaltet beim Reiheneditor. (Trotzdem habe ich nicht das dunkel Bild der Fusion bekommen???)


    Bild 4: Reihe der entrauschten Bilder nach Denoise mit CA Entfernung, leeres Preset, nur Bildfusion.


    Ich glaube, das Ausgangsmaterial setzt hier der Schärfe mehr Grenzen als Denoise. Jedenfalls sieht man hier sehr gut die Grenzen des Ausgangsmaterials. Vergrößert kann man es gut sehen, so man will - wenn man die Bilder in Color Projects mit leerem Preset einlädt.


    Bei der weiteren Bearbeitung nach der HDR Bildfusion müsste man - wenn man Details erhalten will - immer schauen, dass z.B. helle Lichter nicht Strukturen überblenden (z.B. beim ganz hellen Hochhaus links in meinem Bildausschnitt). Das fängt mit dem Tonemapping schon an.


    Allerdings wird man sich irgendwann schon fragen: will ich Pixelpeep - oder lieber den Look. Ist eine solche Detailoptimierung überhaupt wichtig für das Bild - oder nicht.


    Jedenfalls ist es wichtig für mich, zu wissen, wo das Ausgangsmeterial dem Entrauschen, der Bildfusion und dem Programm klare Grenzen setzt - und was dann der weitere Job von Sharpen Projects ist.


    Nach der Bearbeitung wird es also Sharpen Projects richten müssen :D Also: richtiges Schärfen dann, was gut aussieht.


    "Richtiges Schärfen" bezieht sich allerdings immer auf eine bestimmte Bildgröße. Ich optimiere immer auf Bildschirmgröße - das entspricht ja auch ungefähr einem Din A4 Ausdruck.


    Beim Schärfen kann man bestimmt noch mehr rausholen, als bei meinem ersten Bild.


    Aber wie gesagt - ich glaube, so ganz wird man hier "Perfektion" und "toller Look" nicht unter einen Hut bringen können. Entweder, man sucht eine Mitte - oder entscheidet sich für einen Perfektions-Workflow oder einen Look Workflow bzw. mehr "kreativen Spaß" Workflow. Gibt man das Bild aus HDR Projects an ein anderes Programm weiter - Analog Projects, Nature Projects oder B&W Projects, könnte es sich anbieten, in HDR Projects möglichst perfekt zu arbeiten - und sich danach mehr auf den Look zu konzentrieren. - Muss man aber nicht :D


    Und selbst in Sharpen kann man ja auch Looks kreieren - wenn man den RAW Konverter dort ein wenig "anders" einsetzt.


    grüssli merlYnn

  • Hallo George, du kleiner Nachtschwärmer;).

    Machst ja MiPi Konkurenz, der macht auch die Nacht zum Tage:).

    Eine schöne Darstellug hast du eingestellt.

    Nun ich habe mich auch einmal rangesetzt um zb. die CA´s zu bändigen.


    Wie man am ersten Bild sieht, da knirscht es etwas.

    Aber schaut mal auf die Zoom-Stufe, ich glaube da findet man bei jedem Bild etwas.



    So, gleicher Ausschnitt, gleicher Zoom, nur etwas an der Lichtbeugung gedreht.

    Also viel würde ich für mich persöhnlich nichts mehr machen, bei 100% Zoom wäre das Bild auf den ersten (auch zweiten) Blick ok.

    Wenn man es nämlich mit der Lichtbeugung übertreibt dann wird das Ergebnis irgendwie "verwaschener".


    Aber jetzt mal Hand aufs Herz, der Focus liegt auf dem Bunker im Vordergrund.

    Die Stadt ist Kilometer entfernt, geknipst bei Blende 8 (viel höher würde ich bei MFT eh nicht gehen), da hat die Stadt einfach unschärfer zu sein.


    Gruß Maikco

  • Hallo Maikco.


    Uuups - da war ich so von der Aussicht fasziniert, dass der Bunker so unter ferner liefen lief :)


    Das ist übrigends ein typischer Bildbearbeitungsfehler - das Bild muss natürlich im Sinne des Fotografen entwickelt werden - nicht ein völlig anderes Konzpt darübergelegt werden. Die BLICKFÜHRUNG muss natürlich den Fokus im Bild berücksichtigen - sonst lenkt man die Aufmerksamkeit auf die unscharfen Stellen im Bild - und das ganze Bild wirkt unscharf. Ich hatte beim Bearbeiten so alles andere im Auge - das tolle Meer, die Stadtkulisse - nur nicht den Bunker.


    So - nach dieser Vorbesprechung sollte es jetzt doch etwas besser laufen :)


    Bild 1: HDR Projects, Nature Projects, Sharpen Projects.


    Das habe ich diesmal als Vorlage für andere Programme genommen. Hoffe, es wirkt nun schärfer.


    Bild 2: Nochmal Analog Projects, Nassplatte zum Vergleich.


    Bild 3: Analog Projects, Rollfilm


    Bild 4 und 5: Drama mit B&W Projects, ganz dezent mit Sharpen projects nachgeschärft.


    Grüssli merlYnn

  • Hallo Maikco.


    Uuups - da war ich so von der Aussicht fasziniert, dass der Bunker so unter ferner liefen lief :)


    Das ist übrigends ein typischer Bildbearbeitungsfehler - das Bild muss natürlich im Sinne des Fotografen entwickelt werden - nicht ein völlig anderes Konzpt darübergelegt werden. Die BLICKFÜHRUNG muss natürlich den Fokus im Bild berücksichtigen - sonst lenkt man die Aufmerksamkeit auf die unscharfen Stellen im Bild - und das ganze Bild wirkt unscharf. Ich hatte beim Bearbeiten so alles andere im Auge - das tolle Meer, die Stadtkulisse - nur nicht den Bunker.



    So - nach dieser Vorbesprechung sollte es jetzt doch etwas besser laufen :)


    Bild 1 (Bild End 11) : HDR Projects, Nature Projects, Sharpen Projects.


    Das habe ich diesmal als Vorlage für andere Programme genommen. Hoffe, es wirkt nun schärfer.



    Bild 2 (Bild End 12) : Nochmal Analog Projects, Nassplatte zum Vergleich.


    Bild 3 (Bild End 13) : Analog Projects, Rollfilm


    Bild 4 und 5 : (Bild End 14 und End 15) Drama mit B&W Projects, ganz dezent mit Sharpen projects nachgeschärft.


    Grüssli merlYnn


    PS: Die Reihenfolge der geladenen Bilder wird hier irgendwie durcheinandergerüttelt :)

  • Hallo "Mitkämpfer",

    jetzt gehts los. Ich werde mit Sicherheit irgdwann mal wieder online sein doch sollten Fragen auftauchen kann ich sie mit Sicherheit nicht zeitnah beantworten.

    Mitte Dezember kommen wir dann zur Auswertung.


    Gruß Maikco

  • Hallo Maikco, mir kommt es so vor, als wenn diese Reihe nicht sehr scharf fokussiert wurde. Woher das kommt, kann ich nicht sagen. Ich dachte zuerst, dass das an meinem Monitor (Full-HD) liegt, aber andere Bilder sind normal scharf.

    Mir kommt es so vor, als wenn das rechte der beiden o.a. Bilder etwas schärfer dargestellt wird.

    Aber vielleicht habe ich auch einen schlechten Tag und bilde mir das ein.

    Hallo Hartmut


    Ist das Problem Schärfe?


    wenn man die obigen Bilder vin Maikco in Vergrößerung sieht und sich die Schrauben anguckt: das hast du richtig gesehen!


    Die Schärfe müsste man sich am Masterbild anschauen - mehr kann auch die HDR Fusion nicht bringen.


    Bei diesem Bild wird die Schärfe durch abrupte Entfernungen beeinflußt - so dass sie vom Fokuspunkt ausgehend stark abfällt. Allerdings: das Bild soll ja wirken, wie es gesehen wurde - nicht als Zoom.


    Ich habe mal die Restaurierungswerkzeuge ausprobiert, also in der Reihenfolge: Streulicht reduzieren, Spitzlichter reduzieren - dann Tonemapping und die üblichen Werkzeuge, aber auch darunter: Histogramausgleich, Normalisieren. Bei diesen Restaurierungswerkzeugen ggf. den Himmel ausgenommen bei der Selektion. dann Tonwertkorrekturen, Farbanpassungen.


    Bei Sharpen, um einen natürlicheren Look zu erhalten, Struktur auf Minus 19, Pro Infinity Stärke 6 und gepinselt im Zeichen modus (Details, Kontraste, Farben verstärken, Aufhellen, Abdunkeln).


    Ich glaube, so kriegt man mit Experimentieren ein wenig mehr raus - wenn man das will. - Ich habe aber nicht mehr allzusehr auf Reinzoomen hingearbeitet - sondern auf den Gesamteindruck im VOLLBILDMODUS. Für diesen Gesamteindruck kann man gewiß auch "einfacher" arbeiten, vielleicht mit weniger schärfe zufrieden sein.


    Wichtig sich ja, mehr aus dem Berg und den Weg herauszuholen, damit der Vordergund nicht gleich zu unscharf aussieht. Hier könnte man vielleicht die Felsenstrukturen und den kleinen Weg mit dem Kontrastverstärker (usw) im Zeichenmodus bearbeiten.


    grüssli merlynn

  • das Bild soll ja wirken, wie es gesehen wurde - nicht als Zoom.

    Eine klasse Aussage.


    So, der Flieger verspätet sich, darum habe ich nun etwas Zeit.

    Mensch Mensch, was habe ich euch angetan.

    Als ich 2016 das Bild für mein Desktop machte war ich nicht lange beschäftigt, da habe ich aber nicht auf die CA´s geachtet und war eigentlich ganz zufrieden. Ob ich Color-Projects noch benutzt habe weiß zwar nicht mehr, aber groß war meine Mühe nicht. In Photoshop wurde es nur auf Bildschirmauflösung verkleinert.

    Bin aber froh über jede Kritik bzw. Hinweise.

    Hier also mal das damalige Ergebnis.


    Habe mir die Bilder gerade eingeladen (dank Cloud kein Problem).

    Jetzt einmal ohne große Einstellungen (bis auf die Bildausrichtung) und da schaut es bei 100% so aus.


    und bei 200%


    Jetzt bitte nicht auf die Farbgestaltung usw. eingehen. Habe nicht vor irgendeine kreative Bearbeitung zu machen sondern mir geht es nur ums technische.

    Mag schon sein das das Bild nicht als Schärfewunder durchgeht, aber ich habe schon viel Unschärferes gesehen (schaut mal auf das Betondach).


    Gruß Maikco

  • Hallo Maikco


    gestern habe ich mal nur das 3. Bild, also ein Masterbild, entwickelt. Mit automatischer RGB Transformationin Denoise, Helligkeit nachgeregelt, lokaler Farbkontrastausgleich usw. usw in Color Pro, immer bei den Filtern den RADIUS auf max. Details einjustiert. Ich meine, da habe ich bei dem "orangenen" Berg noch viel mehr Details herausgekriegt. Es fällt auf, dass da beim Bild, ohne jedes Filter, nur als RAW eingeladen, die Farbkkontraste am Berg sehr klein sind. Hier will ich mal bei jedem einzelnen Bild eine erweiterte RAW Entwicklung versuchen. Bin aber übers WE weg - das wird erst nächste Woche was. Dann kann ich ja mal berichten, ob es funktioniert. Egentlich soll man ja nicht zuviel vor der Fusion verändern - die Frage ist dann, was im Workflow ging über erweitertes RAW Konvertieren hinaus und ergiebt einen "Schuss nach hinten".


    Solche PIXEL-EXPERIMENTE sollen andere aber nich hindern, die Reihe einfach in HDR Pro einzuladen. Ich finde, für eine "normale" Bildentwicklung geht sowas schon viel zu weit. Ggf. kann man ja auch für andere eine fertige RAW Entwicklung hier reinstellen - zum einfachen Einladen in HDR Pro. *loool - es soll ja SPASS machen!


    grüssli merlYnn

  • Hallo Zusammen,


    da mache ich doch ein paar Versionen :-)


    Vorarbei mit HDR projects 7 professional

    - RAW Modul: CA's entfernt (Lichtbeugung magenta/grün und CA 15%)

    - leichte entrauscht, Farbwolken entfernt (sieht im Original besonders gut in den dunklen Wolkenbereichen)

    - skaliert auf 4000 Pixel Breite


    (1) Randlichtverteilung: oben und links dunkler - damit den Blick nach unten rechts im Bild gelenkt auf den vorderen Hügel:


    (2) NATURE projects - Regen selektiv unter den Wolken und auf der Stadt eingefügt (selektives Zeichnen, Originalbild einblenden)


    (3) Tilt Shift - Effekt "Miniaturwelt" Variante - bewusst nicht geschärft


    (4) ANALOG projects 3 - Preset "Alte Zeitung 7" leicht abgewandelt (mehr Kontrast)


    VG Michael