DENOISE projects 3 professional - Testberichte

Im Rahmen der neuen Europ√§ischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 f√ľr alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die √Ąnderungen umfassen eine genauere Aufkl√§rung dar√ľber, wie wir deine Daten verwenden, einschlie√ülich deiner Auswahl- und Kontrollm√∂glichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Gr√ľ√üe! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo Michael,


    Kompliment an Euch Entwicklern f√ľr die neue Version von Denoise projects.


    Ich bin von dem Drizzle-Algorithmus sehr angetan. Wenn Du im gezeigten Beispiel die Bildauflösung nicht auf 200 % erhöht, sondern die Originalauflösung gewählt hättest, wäre deren Lesbarkeit durch das Stacken nicht auch in gewissem Rahmen verbessert worden?


    Es wurde von Teilnehmern des Webinars der Artefaktbereich links angesprochen. Lässt sich dieser nicht im Composing durch Überpinseln mit einem der Einzelbilder so beseitigen, dass er nicht mehr auffällt?


    LG

    Hans

  • Hallo Michael,
    ich habe das Programm gerade im Einsatz.

    Beim Dr√ľcken von Pro oder Pro+ bei der Automatik ist das Ergebnisbild schwarz und zwar komplett.

    Ich habe das gerade mit zwei verschiedenen Bildern probiert.


    Beim Einladen und der ersten Entrauschungsroutine ist alles ok. Aber dann bei Pro...

    Sowas habe ich noch nie gehabt bei der Version 2.


    Ich hoffe auf Rat.
    Danke und Gruss
    J√ľrgen

  • Erg√§nzen muss ich, wenn ich auf 'ausgewogen' zur√ľckgehe, also diesen Button dr√ľcke, ist das Bild wieder da.

    Ciao
    J√ľrgen


    Habe jetzt bei den Einstellungen die GPU-Beschleunigung abgeschaltet (habe die NVIDIA Quadro P 2000) und jetzt bleibt das Bild erhalten.

    ??????

  • NVIDIA wird von den Projects-Programm eher nicht/wenig gefordert, hier w√§re eine AMD-GPU besser.

    Aber das das Bild schwarz wird habe ich bis jetzt noch nicht erlebt, obwohl ich bis auf Denoise 3 (da bin ich noch am √úberlegen) up to date bin.

    Da bin ich mal auf die Antwort von MiPi gespannt.


    Gruß Maikco


    PS: Ich benutze auch eine NVIDIA

  • Hallo Michael, ich versuche gerade, meine alten Marinebilder aufzuarbeiten (leider sind die Bilder vom Dia nicht so gut).

    Nun kommt mein Problem. Bei der Einstellung "pro"und "pro+" wird der Bildschirm schwarz. Gehe ich in der Einstellung "Ausgewogen" zur√ľck, erscheint das Bild wieder. Das ist auch reproduzierbar.

    Ich habe das Projekt in die Dropbox gelegt. Vielleicht ist das ein Hilfe f√ľr Dich.


    https://www.dropbox.com/sh/ys6…gH72KXsenCJm4rzmXRTa?dl=0

  • ...mit meiner alten AMD Radeon R9 270 l√§uft der Pro+ Modus (PC aus dem Jahre 2009) ohne Probleme, im Gegenteil, der pro+ Modus arbeitet erschreckend schnell mit RAW- Bildern aus der Canon 70 D dabei haben die mit ISO 25600 aufgenommenen Bilder eine Gr√∂√üe um die 35 MB (vermutlich auf Grund des erh√∂hten Rauschens)

    Gruß hre

  • Hallo J√ľrgen, Hallo Hartmut, Hallo hre,

    Beim Dr√ľcken von Pro oder Pro+ bei der Automatik ist das Ergebnisbild schwarz und zwar komplett.

    Ich habe das gerade mit zwei verschiedenen Bildern probiert.

    Nun kommt mein Problem. Bei der Einstellung "pro"und "pro+" wird der Bildschirm schwarz. Gehe ich in der Einstellung "Ausgewogen" zur√ľck, erscheint das Bild wieder. Das ist auch reproduzierbar.

    Da es sich hier bei J√ľrgen und Hartmut um exakt das gleiche Problem handelt, antworte ich gesammelt darauf:


    Der Pro sowie der Pro+ Modus sind beide sehr sehr rechenintensiv, so da√ü einige Grafikkarten hier schlicht √ľberfordert sind.


    Leider ist es nicht möglich dieses Problem vorher zu ermitteln, da die Rechenzeit des Entrauschungsalgorithmus vom Blid abhängt und somit nicht vorhersagbar ist.

    Das Abschalten der "GPU-Beschleunigung" in den Einstellungen löst dieses Problem vollständig.


    Um vielleicht mal einen Eindruck dazu zu geben, wie Rechenaufwendig der Pro+ Modus sein kann, vergleichen wir das einmal mit der Helligkeitsveränderung (z.B. Dynamische Helligkeit) eines Bildes:

    -> Dynamische Helligkeit benötigt pro Bildpunkt eine Berechnung pro Pixel

    -> Entrauschen im Pro+ Modus bei maximaler Entrauschung (Qualität 10 in Entrauschen HD) benötigt 101*101*3*3 = 91809 Berechnungen pro Pixel


    Was mich bei Euch beiden interessieren w√ľrde, ist die Datei "startup.log" aus dem Verzeichnis "c:\benutzer\Euer Benutzername\DeNoise Projects 3 Pro\", siehe Bild:

    Beim Einladen und der ersten Entrauschungsroutine ist alles ok. Aber dann bei Pro...

    Sowas habe ich noch nie gehabt bei der Version 2.

    In der Version gab es die beiden rechenintensiven Pro und Pro+ Modi nicht, deswegen ist das Problem dort auch nicht aufgetreten.

    ...mit meiner alten AMD Radeon R9 270 läuft der Pro+ Modus (PC aus dem Jahre 2009) ohne Probleme, im Gegenteil, der pro+ Modus arbeitet erschreckend schnell mit RAW- Bildern aus der Canon 70 D dabei haben die mit ISO 25600 aufgenommenen Bilder eine Größe um die 35 MB (vermutlich auf Grund des erhöhten Rauschens)

    Die AMD R9-Reihe extrem schnell in der sogenannten "synthetischen Berechnung" die wir hier mit OpenCL verwenden - meine Grafikkarte ist AMD R9-380 hat auch schon einige Jahre hinter sich und ist hier sogar meinem Dual Xeon CPU System √ľberlegen.

    Welche Punktzahl erreichst du im Benchmark mit dem System?


    VG Michael

  • Hallo Maikco,


    ups, du hattest das Problem ja auch - habe ich gar nicht in die Antwort reingeschrieben.

    Heißt das, wenn man länger wartet dann klappt es doch noch mit dem PRO-Modus?

    Beim neuen Sharpen läufts doch auch.

    nein, länger warten bringt hier gar nichts. Wenn das schwarze Bild erscheint, dann ist die Berechnung bereits vorbei und der Grafikkartentreiber hat die Berechnung unterbunden, weil "zu aufwendig".


    Der Vergleich mit dem Sharpen "Pro/Pro+" Modus ist hier leider √ľberhaupt nicht machbar, auch wenn der Button komplett gleich aussieht, ist die Technologie dahinter zu 0% gleich, also ein komplett anderes Verfahren.

    (Die Verwacklungskorrektur bei Sharpen wird ausschließlich auf der CPU berechnet, weil dieses Verfahren auf einer GPU nicht berechenbar ist.)

    Maikco : Magst du mir bitte auch die "startup.log" Datei schicken von der Version die ein Schwarzes Bild erzeugt


    Wenn ich ein paar "startup.log" Dateien habe, kann ich hier vielleicht R√ľckschl√ľsse auf die betroffenen Karten und den damit verantwortlichen Treiber ziehen und einen "Workaround" bauen.


    VG Michael

  • Neenee, ich bin noch am √úberlegen.

    Die Frage bezog sich auf deine Aussage

    Der Pro sowie der Pro+ Modus sind beide sehr sehr rechenintensiv, so da√ü einige Grafikkarten hier schlicht √ľberfordert sind.

    Da dachte ich dies wäre ein "Zeitproblem", das die NVIDIA dicht macht hattest du ja gerade beschrieben.

    Werde mal die Testversion installieren, ich habe hier ein Notebook mit Intel + Nvidia GPU sowie mein "Großer" mit Nvidia GTX1070.

    Mal sehen was da heraus kommt.


    Gruß Maikco

  • Hallo Michael,

    hier der Inhalt der Startup.log, nachdem durch den 'Pro'-Button ein schwarzes Bild erzeugt wurde:

    Inhalt ist zu lang, also die Datei als Anhang...


    Ich habe sie in startup.txt umgenannt, weil die Dateiendung *log nicht akzeptiert wird.

    Gruss
    J√ľrgen

  • Hallo Michael, da passiert aber nun etwas Komisches. Ich habe gerade mein Projekt von gestern in Sharpen eingeladen, da wird pl√∂tzlich im pro- bzw- pro+-Modus alles berechnet. Ohne eine Verz√∂gerung.

    Ist das eine ganz andere Berechnung als in Denoise (weniger rechenintensiv?)?

    In Denoise wird die Berechnung zwar angestoßen, aber nach ca. 30 % ist der schwarze Bildschirm wieder da.


    Ich bin bisher davon ausgegangen, dass das System automatisch den Rechenmodus ver√§ndert, wenn die zus√§tzliche Grafikkarte √ľberlastet ist. Das hei√üt, es m√ľsste dannn automatis die GPU abgeschaltet werden (dann w√§re doch alles in Ordnung). Das w√§re in meinen Augen optimal.

  • Hallo J√ľrgen,

    Ich habe sie in startup.txt umgenannt, weil die Dateiendung *log nicht akzeptiert wird.

    vielen Dank f√ľr deine startup.txt - es war auch so gedacht, dass ihr die Datei schickt und nicht deren Inhalt hier hineinpostet :-)

    Von daher, passt alles!


    Nun zu deiner Datei:

    OpenCL versucht hier die den Grafikchip zu nutzen, der in deiner Inter CPU integriert ist - deine Grafikkarte als solche wird also gar nicht genutzt von OpenCL. Hier m√ľsstest du den Grafikchip in deiner CPU deaktivieren, um die Nutzung deiner eigentlichen Grafikkarte in Gang zu bringen.

    Alle aktuellen I-Prozessoren haben auch einen Grafikchip integriert, der OpenCL fähig ist, aber leider nicht wirklich leistungsfähig - in deinem Fall (6-Core CPU) ist es sehr gut möglich, dass "projects" im "nicht GPU Modus" sogar schneller wird.


    Diese Zeile in der Startup.log hat mir das verraten:

    -> call clGetDeviceInfo(devices[0], CL_DEVICE_NAME, sizeof(device_name), device_name, &device_name_size_ret)

    -> Device: Intel(R) UHD Graphics 630

    VG Michael

  • Hallo Hartmut,


    deine drei Punkte habe ich alle oben in meiner ersten Antwort bereits beantwortet:

    Hallo Michael, da passiert aber nun etwas Komisches. Ich habe gerade mein Projekt von gestern in Sharpen eingeladen, da wird plötzlich im pro- bzw- pro+-Modus alles berechnet. Ohne eine Verzögerung.

    Ist das eine ganz andere Berechnung als in Denoise (weniger rechenintensiv?)?

    Die Berechnung in Sharpen und Denoise sind zu 100% unterschiedlich - lediglich die Knöpfe sehen gleich aus.

    Und das ist ja auch ganz logisch:

    -> SHARPEN sch√§rft das Bild und DENOISE Entraucht das Bild - diese zwei komplett gegens√§tzlichen Aufgaben sind nat√ľrlich auch zwei komplett unterschiedliche Verfahren (Formeln)

    In Denoise wird die Berechnung zwar angestoßen, aber nach ca. 30 % ist der schwarze Bildschirm wieder da.

    Ja, das liegt wie oben angemerkt daran, dass die Grafikkarte (oder der Grafikchip in der CPU, je nach Rechner) √ľberfordert ist.

    Ich bin bisher davon ausgegangen, dass das System automatisch den Rechenmodus ver√§ndert, wenn die Grafikkarte √ľberlastet ist. Das hei√üt, es m√ľsste dannn automatis die GPU abgeschaltet werden (dann w√§re doch alles in Orrdnung). Das w√§re in meinen Augen optimal.

    Das ihr das gerne so hättet kann ich gut verstehen, aber das ist technisch leider völlig unmöglich:

    Siehe oben: "Leider ist es nicht möglich dieses Problem vorher zu ermitteln, da die Rechenzeit des Entrauschungsalgorithmus vom Blid abhängt und somit nicht vorhersagbar ist."


    Aufgrund der schwankenden Rechenzeiten können wir das unmöglich vorher wissen, tatsächlich bekomme ich nicht einmal eine Meldung, dass die Berechnung nicht geklappt hat - das Programm weiß also nicht einmal, dass es hier ein Problem gibt.


    Und deswegen kann ich auch nur dazu raten, in diesem Fall die GPU abzuschalten :-)


    VG Michael

  • Kurzer Zwischenstand, am Notebook l√§ufts, obwohl ich bezweifel das die Nvidia trotz h√§ndischer Einstellung aktiviert wurde, das war immer etwas knifflig.

    Im Anschluss noch am "Großen" installiert (da gibt es nur Nvidia), komisch im ersten Test läuft alles.

    Weitere Test folgen.


    Gruß Maikco


    PS: sehe gerade das MiPi schon geantwortet hatte. Ich hatte jetzt nur eine vergleichsweise wenig verrauschte RAW getestet aber es lief. Muss mal meine alten Milchstraßen rausholen. Ist aber schon blöd, Nvidia hat ja nun doch einen großen Marktanteil.