Die Wahl zwischen die drei Schärfungsqualitäten in SHARPEN #3 Pro

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • In SHARPEN 2018 und #3 kann man zwischen drei Schärfungsqualitäten wählen, die bzw. Ausgewogen, Pro und Pro+ heissen. Wenn man Pro oder Pro+ wählt, wird das Bild schärfer als mit Ausgewogen.


    Wenn das Bild zu scharf mit Pro oder Pro+ wird, gibt es zwei Möglichkeiten für weniger Schärfe:

    1) Ich kann den Ausgewogen-Modus wählen oder

    2) Ich kann den Pro-/Pro+-Modus festhalten und unter ‚Bildschärfe einstellen‘ ein weniger stark Schärfungsalgoritmus wählen, z.B. von einer ‚starken Korrektur‘ zu einer ‚deutlichen Korrektur‘.


    Meine Frage ist nun: Welche von diesen zwei Möglichkeiten gibt die beste Qualität?

    1) Ausgewogen-Modus und ‚starke Korrektur‘ ODER

    2) Pro-/Pro+-Modus und ‚deutlichen Korrektur‘.


    VG Steen

  • Hallo Steen,


    der Qualitätsmodus "Ausgewogen, Pro, Pro+" stellt die Berechnungsgenauigkeit im Programm ein, während die Vorlagen "starke Korrektur / deutliche Korrektur" die Intensität bestimmt.

    Meine Frage istnun: Welche von diesen zwei Möglichkeiten gibt die beste Qualität?

    Rein mathematisch liefert die exaktere Schärfe die Nr. 2) Pro/Pro+/Pro Infinity und "deutliche Korrektur in deinem Beispiel.


    In SHARPEN projects 3 würde ich dazu noch das Oversampling auf "2-fach" stellen, um eine noch exaktere Schärfe zu bekommen und weniger Überschärfung zu erzeugen.


    Schlussendlich ist es aber immer Dein Geschmack der entscheidet - wenn Dir die Schärfe im Modus "Ausgewogen" besser gefällt als z.B. in "Pro +", dann ist das die richtige Einstellung für das Programm, weil eben genau dann dein Geschmack getroffen ist.


    VG Michael

  • Hallo allerseits,


    ich habe heute ein Upgradeangebot von Sharpen 2 prof auf Sharpen 3 prof bekommen. Da ich ausschließlich mit Stapelverarbeitung arbeite und für die anschließende Betrachtung in der VR Brille (quasi unter der Lupe), deutliches, aber filigranes Schärfen benötige, frage ich, wie bekomme ich den Schärfemodus z.B. Pro + in der Stapelverarbeitung vorgegeben?


    Macht dann das Upgrade auf Sharpen 3 (Infinity Modus) für Stapelverarbeitung Sinn?


    Wird in der Stapelverarbeitung überhaupt eine Bildanalyse vorgenommen oder nur die gewählte Voreinstellung fix angewendet?


    Gibts für die Schärfeverteilung auch diese Masken wie in Denoise? Mit Denoise kann ich wunderbar durch die Kreismasken den Schärfeabfall in Fischaugenobjektiven ausgleichen.


    Vielen Dank


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    da muss ich etwas weiter ausholen, um die Fragen zu klären :-)


    wie bekomme ich den Schärfemodus z.B. Pro + in der Stapelverarbeitung vorgegeben?

    Das ist einfach zu lösen und zwar wie folgt:

    (Die Screenshots sind aus Sharpen 3 prof)


    Schritt 1:

    Öffne die Einstellungen (Extras -> Einstellungen, dort oben auf "Automatiken" klicken und in den Bildschärfe-Einstellungen beide Funktionen deaktivieren.

    Das hat zur Folge, dass bei jedem neu geladenen Bild die vorher gemachte Qualitätseinstellung NICHT zurückgesetzt wird.

    (Punkt 1 für die Qualitätseinstellungen, Punkt 2 für die Bildbereichs-Schutz Einstellungen)


    Nun lädst du ein Bild deiner Serie ein und stellst hier die Qualität sowie den Bildbereichsschutz optimal ein und öffnest dann die Stapelverarbeitung, um alle Bilder der Serie mit diesen Einstellungen zu bearbeiten.


    So bekommst du dann Pro/Pro+/Pro Inifinity und jeden Bildbereichsschutz in die Stapelverarbeitung.

    Macht dann das Upgrade auf Sharpen 3 (Infinity Modus) für Stapelverarbeitung Sinn?

    Der Pro Infinity Modus macht sicher Sinn.


    Was aber noch viel wichtiger ist, ist der neue Bereichsschutz, den du (wie oben beschrieben) auch in der Stapelverarbeitung nutzen kannst.


    Die Qualität von Sharpen #3 ist der von Shapren #2 (2018) schlicht um Längen überlegen.

    Wird in der Stapelverarbeitung überhaupt eine Bildanalyse vorgenommen oder nur die gewählte Voreinstellung fix angewendet?

    Ja, die Analyse wird immer vorgenommen, sprich die PSF (Unschärfe Verteilungs Funktion) wird bei jedem Bild berechnet und ausgewertet.


    Das Preset gibt dann an, wie stark das Bild in Abhänigigkeit der gefundenen Unschärfe korrigiert werden soll.

    Sprich: Jedes der Bildschärfepresets ist abhängig vom geladenen Bild.


    So wirkt zum Beispiel "Verwacklung - deutliche Korrektur" auf einem stark unscharfen Bild stärker als auf einem schon sehr scharfen Bild - man spricht hier von adaptiven Algorithmen.

    Gibts für die Schärfeverteilung auch diese Masken wie in Denoise? Mit Denoise kann ich wunderbar durch die Kreismasken den Schärfeabfall in Fischaugenobjektiven ausgleichen.

    Eine Expertenmodus gibt es in Sharpen (Version 1,2,3) nicht, weil dieser nicht mit den Automatikfunktionen der Schärfekorrektur funktionieren würde.


    Was man aktuell aber machen kann, ist dafür das Selektive Zeichnen benutzen.

    Du erstellst Dir einen runden Grauverlauf in einem Bild, innen schwarz und außen weiß (für die Schärfung außen) und lädst diese als Maske in den Effekt "Originalbild einblenden" ein.


    Dadurch wird nun in allen hellen Bereiche der Maske das Originalbild eingeblendet, also die Schärfung dort reduziert.


    Etwa so:


    Hier noch zwei Masken, damit man versteht, wie diese aussehen:


    Innen scharf:


    Außen scharf:


    Ups, das wurde ja nun ein guter "Meter" Erkläerung ;-)


    VG Michael

  • Hallo Michael,


    das ist ja toll. Da wird der Feierabend früh beginnen und lang werden. Die beiden Masken im für meine Zwecke korrekten Seitenverhältnis 1:1 muss ich nicht an meine Fotoauflösung anpassen?


    Also würde ich gleich, wie in Denoise, diese Masken verwenden und für etwas Mitschärfen des mittleren Bereiches die Schutzstärke unter 100% vorgeben. Gute Lösung, Bildanalyse, Unschärfeausgleich gleichzeitig in der Stapelverarbeitung. Und für schon zusammengesetzte stereoskopische Nebeneinanderbilder setze ich mir zwei Masten als 2:1 zusammen und kann diese sogar vom Kreisverlauf in equirectangulares Format konvertieren. Da Schärfen der letzte Schritt ist, hilft mir das richtig weiter.


    Solche Fähigkeiten der Software sollte man mal mit praktischem Beispiel auf der Produktseite offerieren.


    Vielen Dank für diese Hilfe. Das steigert den Nutzwert der Software für mich ungemein, so wie letztens die Tipps für die Experteneinstellungen in Denoise.


    Thomas

  • Hallo Thomas,

    Die beiden Masken im für meine Zwecke korrekten Seitenverhältnis 1:1 muss ich nicht an meine Fotoauflösung anpassen?

    die Masken werden beim Einladen ins Selektiven Zeichnen auf deine Bildauflösung skaliert. Nimmt man hier also quadratische Masken als Basis, erhält man automatisch das richtige Seitenverhältnis der Maske für das jeweiligen Bild.

    Aber bitte daran denken: Selektives Zeichnen funktioniert nicht in der Stapelverarbeitung

    Solche Fähigkeiten der Software sollte man mal mit praktischem Beispiel auf der Produktseite offerieren.

    Daran wird tatsächlich zur Zeit gearbeitet, mal schauen was dabei herauskommt.

    Grundsätzlich machen wir aber genau für solche Fälle die Webinare.


    Also würde ich gleich, wie in Denoise, diese Masken verwenden und für etwas Mitschärfen des mittleren Bereiches die Schutzstärke unter 100% vorgeben. Gute Lösung, Bildanalyse, Unschärfeausgleich gleichzeitig in der Stapelverarbeitung. Und für schon zusammengesetzte stereoskopische Nebeneinanderbilder setze ich mir zwei Masten als 2:1 zusammen und kann diese sogar vom Kreisverlauf in equirectangulares Format konvertieren. Da Schärfen der letzte Schritt ist, hilft mir das richtig weiter.

    Das klingt für mich nach einem sinnvollen Workflow - ich danke das wird klappen :-)


    VG Michael