Farbharmonien erzeugen in Projectsprodukten

Im Rahmen der neuen Europäischen Datenschutzbestimmungen, haben auch wir unsere Datenschutzrichtlinie mit Wirkung zum 25. Mai 2018 für alle Besucher, Nutzer unserer Website aktualisiert. http://projectsforum.de/neu/index.php?datenschutzerklaerung/ Die Änderungen umfassen eine genauere Aufklärung darüber, wie wir deine Daten verwenden, einschließlich deiner Auswahl- und Kontrollmöglichkeiten und deiner Rechte. Ab dem Stichtag unterliegt deine weitere Nutzung unseres Forums der neuen Datenschutzrichtlinie. Hast du Fragen dazu? Rufe uns einfach an unter 06461/989877, oder schreibe uns eine Nachricht an stefan@stefan-runkel-online.de Herzliche Grüße! Dein Projectsforum-Team
  • Hallo,


    ich bin bei Youtube auf ein Video von Pavel Kaplun mit dem Titel "Fotos perfektionieren mit Farbharmonien" gestoßen.


    Ich finde die gezeigten Wirkungen sehr beeindruckend. Mir würde eine Farbharmonisierungsfunktion in den Projectsprodukten sehr gefallen, allerdings kein Lösungsweg wie bei Pavel und Mirco mit 173 Farbtafeln oder so.


    @ Michael


    Die Basisschritte, eine dominante Farbe aus einem Bild auswählen, ggf. zu modifizieren, dürfte nicht das Problem sein. Wie man harmonisierende Farben ins Spiel bringt, da wüsste ich im Moment keinen Alternativweg als über Farbtafeln. Oder eventuell eine Farbscheibe mit vom Programm vorgeschlagene und markierte Sektoren?????:(


    LG

    Hans

  • Hallo Hans,

    Die Basisschritte, eine dominante Farbe aus einem Bild auswählen, ggf. zu modifizieren, dürfte nicht das Problem sein. Wie man harmonisierende Farben ins Spiel bringt, da wüsste ich im Moment keinen Alternativweg als über Farbtafeln. Oder eventuell eine Farbscheibe mit vom Programm vorgeschlagene und markierte Sektoren?????

    könntest du das Video evtl. verlinken - das könnte ich mir dann in Ruhe einmal ansehen damit ich genau weiß was du meinst.


    Unter "Harmonien" vestehen wir vermutlich etwas völlig unterschiedliches :-)


    VG Michael

  • Hallo nochmal,


    habe mir gerade ein Video angesehen (ich glaube das war das richtige), dort sieht man bei ca. 11min30 ein Bearbeitung und ich glaube was dort passiert ist eine Variante von LUT Fotostilen.

    Ich habe ein Experiment gemacht und das Originalbild genommen, aus der Farbekarte als Bild einen LUT Stil erzeugt und diesen auf das Bild angewandt (Ergebnisbild)


    Orignalbild by Pavel Kaplun

    VG Michael

  • Hallo Michael,

    habe mir gerade ein Video angesehen (ich glaube das war das richtige)


    der Screenshot ist aus dem richtigen Video. Dass es sich hierbei um die Verwendung von LUT handeln könnte, ist mir nicht aufgefallen. Mit LUT kenne ich mich auch nicht aus. Mir geht es hier mehr darum, dass bestimmte Farbkombinationen als angenehm (harmonisch) empfunden werden. Das ist natürlich auch Betrachter abhängig.


    Zitat von http://pixus-punktus.de/farbha…eine-schoene-farbmischung :

    „Unter einer Farbharmonie versteht man die ausgewogene, für den Betrachter angenehme Kombination verschiedener Farben. Um diese zu erzeugen, gibt es verschiedene Regeln und Prinzipien. Alle Farbharmonien bauen auf dem Farbkreis auf. Dieser stellt nämlich die Beziehungen dar, in dem die Farben zueinander stehen.“


    LG

    Hans

  • Mal ein kleiner Einwurf zu LUT.

    Bei Franzis wurde vor Kurzem "Image LUT 2" angeboten, ich hab da mal zugeschlagen.

    Finde es mal eine schöne Spielerei, auf der Seite des Herstellers gibt es ein schönes Einführungsvideo.

    Vielleicht einmal als Anregung was man mit dem sogenannten "angepassten" Farbraum alles anstellen kann, als Beispiel nenne ich mal die Farbstimmung bei "300".


    Gruß Maikco

  • Hallo Allerseits,

    Mir geht es hier mehr darum, dass bestimmte Farbkombinationen als angenehm(harmonisch) empfunden werden. Das ist natürlich auch Betrachter abhängig.


    die harmonischen Farben sind die "Farbkarten" die in dem Video beschrieben werden - ich denke man bräuchte einen Effekt bei dem man eine "Hauptfarbe" einstellen kann und dieser Effekt müsste dann die "harmonischen Farben" daraus errechnen und auf das Bild transformieren.

    Das Problem was ich hier sehe ist, dass jeder von uns andere Farben als "harmonisch ansieht".

    Bei diesem Bild gefällt mir das Original besser.

    Ich vermute mal, dass es "schönere" Beispiele gibt (ich habe jetzt keine Lust auf youtube)

    Ja, das Beispiel war rein technischer Natur - es sollte nur dazu dienen zu sehen was mit einem LUT geht und was die Jungs dort mit "harmonischen Farben" machen.


    VG Michael

  • Hallo Michael,

    Das Problem was ich hier sehe ist, dass jeder von uns andere Farben als "harmonisch ansieht".

    das ist nicht von der Hand zu weisen.


    Es geht mir um eine Hilfestellung für die Farbauswahl. Da ich leider kein Foto habe, das zur Verdeutlichung taugen würde, hier der Versuch es zu beschreiben:


    Wenn man sich ein Bild mit Schönwetter-Himmel (blau mit weißen Wolken) vorstellt auf dem ein knallroter Pkw, ein quietschgelbes Haus und ein intensiv grünes Gebäude abgebildet sind und ich möchte das Auto als Kontrast so lassen aber die beiden Gebäude an den Himmel anpassen. Dann kämen z. B. Pastelltöne von Gelb und Grün in Betracht. In Color Projects kann ich die Original Grün- und Gelbtöne zwar selektieren und abändern, habe aber dann einen Farbkreis, der ein zu großes Farbspektrum darstellt. Wenn es hier programmseitig eine Hilfe gäbe, indem, harmonisierend zum Himmel, die passenden Gelbtöne und in einem weiteren Schritt die passenden Grüntöne als Vorschläge angeboten würden, würde ich das als große Hilfe betrachten. Dies könnte in Form eines Farbringes sein oder des im Programm bereits verwendeten Farbkreises. Im Falle des letzteren als markierte Bereiche auf dem Farbkreis.


    Ob sich so etwas eleganter und einfacher durch eine Schnittstelle für LUT verwirklichen läßt, ist mir unbekannt. Zu LUT fehlt mir noch zu viel Wissen, so z. B. ob es überhaupt eine genormte Extension für diese Dateien gibt. Bei flüchtiger Suche habe ich schon drei entdeckt: .3dl, .cube, .csv


    LG

    Hans

  • Hallo Hans,

    Ob sich so etwas eleganter und einfacher durch eine Schnittstelle für LUT verwirklichen läßt, ist mir unbekannt. Zu LUT fehlt mir noch zu viel Wissen, so z. B. ob esüberhaupt eine genormte Extension für diese Dateien gibt. Bei flüchtiger Suche habe ich schon drei entdeckt: .3dl, .cube, .csv

    das gebräuchlichste Format ist vermutlich .cube - das ist ein Textformat, in dem die Stützpunkte für den ganzen Farbraum als Zahlen abgebildet sind.

    Photoshop "vesteht" z.B. auch .cube Dateien.


    Hier eine solche .cube Datei als .zip: Kamin LUT.zip


    LUT erzeugt aus diesem Bild:


    Nimmt man nun dieses Bild:


    und wendet den "Kamin LUT.cube" Stil darauf an, erhält man:

    Blau nimmt ab (das könnte das Gelb und Grün aus deinem Beispiel sein) - Rot und Orange nimmt zu, weil das im LUT Stilbild stark vertreten ist.


    Ich glaube, dass hier die LUT Technik die richtige Methode ist, um einen Bildstil auf ein Bild zu übertragen - man braucht also nur ein "So soll es farbig aussehen-Bild" und überträgt dies per LUT Fotostil auf das gewünschte Bild.


    VG Michael

  • Hiii - schöönes Thema! Farbharmonien wären wirklich tolles Feature für Color Projects. Viele Retoucher und Bildbearbeiter wenden diese an - und die Bilder werden einfach besser. Genau wie wenn ich in der Musik Harmonielehre anwende. LEIDER SAGT DAS VIDEO OBEN NICHT, WAS FARBHARMONIEN SIND! *loool das ist, wie wenn ich einzelne Akkorde an Musik-Komponisten verkaufe, anstatt ihnen Harmonielehre beizubringen!


    Zunächst zu MiPis LUT - das sieht der Manipulation aus dem Video doch sehr ähnlich: NUR: Man hat dort zusätzlich noch mit der Deckkraft gearbeitet, bis es "stimmt".

    Da ist MiPi im Prinzip schon gut dran!


    Weiter: Was sind Farbharmonien - wie kann ich SELBER solche Tafeln erzeugen - wie kann ich jetzt schon, ohne Tafeln, mit dem Filter "Farbton korrigieren" aus Color Projects meine Farben im Bild "harmonisieren"?


    Die Aussage: jeder empfindet Farben anders, ist in diesem Zusammenhang, wohlgemerkt, FALSCH. In der Musik kann man auch sagen: jeder empfindet mehrere Töne anders, aber: es gibt Harmonielehre. Und ein C-Dur Dreiklang ist C-E-G, eine C-Moll Dreiklang ist C-Es-G. Musik, die sich nach Harmoniegesetzen und Ton-Harmonien richtet, klingt einfach besser, als irgendein Chaos.


    Farbharmonien und Farbakkorde gehen auf Goethe - besonders auf Jolannes Itten zurück. Für MiPi interessant: Farbakkorde lassen sich BERECHNEN! Auf einem FARBKREIS, der das ganze Farbspektrum enthält, werden Farbtöne in Grad von Null bis 360 angegeben. Bei Farbakkorden handelt es sich, grob gesagt, um Symmetrische Grade - symmetrische Splits - auf dem Farbkreis. Bevor wir weitermachen, das erste Problem:


    Es gibt den TECHNISCHEN RGB Farbkreis. Hier hat Rot den Wert Null Grad. Die Komplementärfarbe liegt auf dem Farbkreis (immer) genau gegenüber also 180 Grad mit Cyan.


    Dann gibt es den GOETHE FARBKREIS mit Rot bei Null Grad - aber die Komplementärfarbe ist hier Grün bei 180 Grad. Das Farbspektrum ist dort also anders verteilt, die Komplementärfarben unterscheiden sich vom RGB Farbkreis, die Grad Angaben der FArbtöne ebenfalls.


    Beim RGB Farbkreis löschen sich die Komplementärfarben gegenseitig aus - da stimmt die Komplementärfarbe exact technisch.


    Bei Goethe löschen sich die Komplementärfarben nicht exact aus - aber seine Komplementärfarben entsprechen mehr unserem natürlichen Empfinden. ALLE MALER ARBEITEN MIT DEM GOETHE FARBKREIS.


    DAHER: technisch arbeiten wir in der Bildbearbeitung mit dem RGB Schiebern (z.B. die Regler für FARBBALANCE sind: Rot-Cyan, Magenta-Grün, Gelb Blau - das sind die Komplementärfarben beim RGB Farbkreis)


    Bei der BILDGESTALTUNG und den Farbharmonien sollte man - genau wie die Maler - sich nach dem Goethe Farbkreis richten.


    Einige wenige Bildbearbeiter arbeiten aber auch mit dem RGB Farbkreis, erzeugen darauf ihre Farbharmonien, das erzeugt etwas unnatürliche, mehr cineastische Looks. Vielleicht sollte man daher bei einer Automatisierung die Farbkreise umschaltbar machen - zum Experimentieren beides offenlassen. ABER NOCHMAL: Für Bildgestaltung erzeugen wir Farbharmonien aus dem Goethe Farbkreis.


    Ein TOOL, um sich das mal anzuschauen, und um harmonische Farbtafeln zu erzeugen, findet sich hier, und kann benutzt werden, um folgende Ausführungen nachzuvollziehen - und um mal damit zu spielen:

    https://colorschemedesigner.com/csd-3.5/


    Farbakkorde: Grundlage ist der Zweiklang, die Komplementärfarbe. Mathematisch auf dem Farbkreis: Grad der Grundfarbe Plus 180 Grad. Komplementärfarben liegen sich grundsätzlich auf dem Farbkreis gegenüber.


    Farbdreiklang, Triad: die Komplementärfarbe wird gesplittet, zwei Farben mit dem GLEICHEN FARBWINKEL rechts und links der Komplementärfarbe. Dieser Farbwinkel ist aber nicht größer als 90 Grad.


    Farbvierklang, tetrad: Grundfarbe plus Komplementärfarbe, dann eine zweite Farbe mit einem Abstand von höchstens 90 Grad plus deren Komlementärfarbe.


    Analoger Dreíklang, analogic: Grundfarbe, dann zwei Farben rechts und links der Grundfarbe: mit gleichen Farbwinkel zur Grundfarbe. (Symmetrie)


    Analoger Vierklang, accented analogic: wie beim analogen Dreiklang, nur kommt hier noch die Komplementärfarbe der mittleren Grundfarbe hinzu.


    PRAKTISCH: habe ich im Bild irgendein Rot, dann irgendein Gelborange, dann irgendein Blau. Die Farben will ich abstimmen. Ein Blick auf den Color Scheme Designer zeigt: das ist ein analoger Dreiklang. Ich messe also meinen Rotton, sagen wir er hat 355 Grad, dann meinen Blauton, sagen wir, er hat 275 Grad - das sind 80 Grad Unterschied (355 - 275 =80) dann muss ich mein Gelborange mit der Farbkorrektur auf 75 Grad einstellen: 355 + 80 = 75.


    JAAAHAHAAA die Gradzahlen sind aber die vom Goethe Farbkreis: die sind nicht auf unsere Hue Werte, z.B. von HSL übertragbar. Beim Goethe Farbkreis sind 180 Grad Grün, beim RGB Farbkreis Cyan, zum Bleistift. Und: eine Umrechnungsformel von Goethe nach RGB und umgekehrt kenne ich nicht. Jetzt wirds kompliziert: ich nehme den Color Picker, messe im Bild die Hue Farben - und stelle die Farben im Color Scheme Designer auch mit dem Color Picker ein und lese sie damit ab, stelle in Color Projects meine Messung mit dem Color Picker ein (also EIN Messgerät für alles) - funktioniert, aber ganz schön umständlich. Da wünscht man sich oft eine einfache Automatik.


    Zu diesen Grundlagen der Farbwerte kommt bei den Farbharmonien noch eine GEWICHTUNG der Farben hinzu. BEi einem Dreiklang: Mittlere Farbe 50%, gesplittete Farben 25 %. Diese Gewichtung kann im Bild durch Fläche - oder Sättigung bzw Helligkeit erreicht werden.


    Die Farbtafeln eines Dreiklangs hat eben drei Farben. Weitere Farben einer Farbtafel entstehen durch Helligkeit oder Sättigungsunterschiede dieser drei Farben, wie das mitlere Bild des Color Scheme Designers zeigt.


    Mein Wissen habe ich ja durch RAWexchange Tutorials - einen sehr guten Artikel zum Einlesen habe ich hier gefunden, sollte man sich UNBEDINGT durchlesen, um in die Materie hineinzukommen. Dort wird gezeigt, wie es geht - und nicht einzelne Akkorde verkauft OHNE dass man irgend etwas weiß! :D :D :D


    https://www.rawexchange.de/die-macht-der-farben/


    Weiter: Im Eingangsvideo wurden aber nicht vorhandene Farben im Bild harmonisiert, wie ich es gezeigt habe, - sondern irgendwelche Farbharmonien angewendet und dann mit der Deckkraft gespielt. Hier könnte wirklich der praktische Weg sein, dass Color Projects Farbkarten erstellt, BERECHNET :D - und diese werden als LUT auf das Bild angewendet. Mit den Farbtafeln (vierer, fünfer, bis 10ner) müsste man vorher vielleicht nochmal recherchieren. Bisher sehe ich den Grunddreiklang - oder Vierklang - oder Komplementäe - mit Variationen in Sättigung und Helligkeit.


    Dann gibt es bei LUTs verschiedene Algorithmen. Im Eingangsvideo wurde das angedeutet mit Buttons: weich, intensiv usw.


    Eventuell bräuchte es auch Einstellmöglichkeiten: Sättigung und Helligkeit des Farbakkordes, bzw der Gesamtfarben (Variationen eines Farbfeldes mit Sättigung und Helligkeit könnten wohl insgesamt verändert werden) - ev Toleranz der Farbwerte nach rechts und links (Problem: zu "starre" Farbtöne, zu wenig Farbtonvarianz im Bild) .


    Und natürlich: Deckkraft! Eventuell Mischmodi sinnvoll?


    Das könnte ein HAMMERTEIL in Bezug auf Looks werden! Müsste man sich aber genau das Konzept überlegen. Es sollten beliebige Farben eingegeben werden können, vielleicht Looks von Bildern ausgelesen werden können : klar. aber unbedingt sollten auch Farbharmonien berechnet und selber erstellt werden können - wie beim Color Scheme Designer. - Genauso wie Musik mit Harmonielehre funktioniert - genauso funktionieren Farben mit der Farbharmonielehre! Looks, die auf Farbharmonielehre beruhen, mit dem Goethe-Rad erstellt, funktionieren, Chaos ist peroblematisch für funktionierende Kreativität. Wie gesagt: experimentell konnten ja auch andere Farbräder eingebracht werden - es gibt da so einige - aber das Goethe-Itten Rad, wie im Color Scheme Designer, ist maßgeblich!


    Grüssli merlYnn

  • Hallo merlYnn,


    wow, das ist viel Information - da muss ich erst einmal in Ruhe nachlesen.


    Zum Thema LUT:

    Hier schwebt mir ein Verfahren vor, welches den LUT Fotostil erzeugt und diesen dann manipulierbar macht, bei:

    -> Intensität (Deckkraft), Helligkeit, Kontrast, Farbbalance, Schutz von Haut und Himmelsfarben, etc.

    Und natürlich: Deckkraft! Eventuell Mischmodi sinnvoll?

    Und ja, Mischmodi (Ebenenverechnungen) sind hier sehr sinnvoll.


    Damit hätte man ein Programm, welches dieses Thema "Harmonische Foto Farbstil-Software" komplett abdeckt.

    Wenn ich nun 3-4 Monate Zeit hätte, könnte ich ein solches Programm bauen :-)


    VG Michael

  • Hallo Zusammen,


    ich habe einen Algorithmus "zusammengebastelt", der die Aufgabe übernimmt aus einem "Farbklecks" eine Farbstimmung zu berechnen und diese auf ein Bild zu übertragen.

    (Das ist aktuell noch weit entfernt von "ready to publish", die Mathematik stimmt aber schon)


    Aktuell sieht das so aus:


    Im Moment sehe ich das als "Post-Processing Effekt" im Expertenmodus mit vorgerfertigten "harmonischen" Farbvarianten.

    (Ich denke an irgendwas zwischen 30 und 50 Varianten zur Auswahl)


    Diese kann man dann in "Helligkeit, Kontrast, Sättigung" und natürlich in der "Intensität" steuern.


    Kommt das in etwa dem gewünschten nah?


    VG Michael


    PS:

    Farbharmonien könnten etwa so aussehen:

  • Hallo Michael,


    zunächst einmal danke für Deine Antwort in Beitrag #9.

    Diese Vorgehensweise entspricht der zentralen Funktionalität von "Image 2 LUT" von der dt. Fa. Picture Instruments https://www.picture-instrument…ts/index.php?id=14&back=1. (Einführungsvideo erst heute angesehen.)


    Kommt das in etwa dem gewünschten nah?


    Aus dem Bauch heraus geurteilt, ja.


    Bei Vollansicht der beiden Beispielbilder sieht man diverse „Werkzeuge“ wie den Ebenen-Verrechnungsbrowser bis hin zum Farbregler. Diese Zusammenstellung finde ich bis auf die Effekttextur-Auswahl sehr gut. Anstelle der Effekttextur-Auswahl halte ich die Verlaufsauswahl für sinnvoller.


    Zum Begriff "Farbklecks" stellen sich einige Fragen. Ist mit Farbklecks eine Einzelfarbe oder eine Farbgruppe gemeint? Woher nimmst Du diesen Farbklecks? Entnimmt das Programm diesen aus dem Bild per Algorithmus oder soll der User eine Auswahl aus dem zu bearbeitendem Bild oder aus einen Farbkreis treffen?


    LG

    Hans

  • Hallo Hans,

    Diese Zusammenstellung finde ich bis auf die Effekttextur-Auswahlsehr gut. Anstelle der Effekttextur-Auswahl halte ich die Verlaufsauswahl für sinnvoller.

    was genau meinst du mit "Verlaufsauswahl"? Die Verläufe für die Selektive Bearbeitung?

    Diese funktioniert hier zusätzlich zum Farbübernahme-Effekt - man kann das also auch mit einem Verlauf zusätzlich anwenden.


    Die Farbklecks-Grafiken mit "Farbzusammenstellungen" geben hier den Grundstil vor, also Farbtöne und Helligkeit des Gesamteindrucks.

    Zum Begriff "Farbklecks" stellen sich einige Fragen. Ist mit Farbklecks eine Einzelfarbe oder eine Farbgruppe gemeint? Woher nimmst Du diesen Farbklecks? Entnimmt das Programmdiesen aus dem Bild per Algorithmus oder soll der User eine Auswahl aus dem zu bearbeitendem Bild oder aus einen Farbkreis treffen?

    Die "Farbkleckse" stelle ich zusammen, per Hand um nur möglichst harmonische Farben abzudecken.

    Der User wählt einen "Farbklecks" aus, der in etwa seinen "Look"-Vorstellungen entsprecht und kann diesen dann mit den Reglern noch anpassen.

    Würde man hier die Auswahl aus einem Farbkreis machen hätte man die gewählte Farbe und dazu die Komplemnträrfarbe und beim "Analoger Vierklang" noch 2 zusätzliche - also 4 Farben.

    Über die "Farbklekse" - ich nenne diese inzwischen "Farbschema" - erhält man eine feiner Abstufung und somit ein homogeneres Ergebnisbild.


    VG Michael

  • Hallo Michael,

    ich habe den Beitrag #10 von GeorgeTheMerlin gelesen und fand ihn sehr gut. Eine gute Software daraus zu bauen ist natürlich eine andere Sache. Die Idee aus deinem Beitrag #12 hat mir auch sehr gefallen. Allerding sind mir über Nacht einige Fragen eingefallen und die möchte ich gerne stellen.


    Aus dem Text glaube ich entnommen zu haben, dass der Vorgang (... aus einem "Farbklecks" eine Farbstimmung zu berechnen und diese auf ein Bild zu übertragen.) grob in zwei Schritten erfolgen soll.

    A) Auswahl einer Primärfarbe und berechnen von mehreren Farbtafeln, wovon eine ausgewählt werden kann,

    B) die ausgewählte Farbtafel mit dem Bild verrechnen,

    Fragen:

    zu A)

    1. wie ist der "Farbklecks" zu verstehen?

    2. kann man mit einer Pipette eine Primärfarbe aus dem Bild entnehmen?

    3. kann man auch aus einer beliebigen Farbtafel eine Primärfarbe entnehmen?

    4. kann man auch Sekundärfarben entnehmen (Stichwörter: Monochromatisch, Zweifarbton, Dreifarbton, Vierfarbton ect.)?

    5. werden mehrere Farbkacheln berechnet, aus denen dann eine ausgewählt werden kann?

    zu B)

    1. wird die "Übertragung" der Farbtafel auf das Bild in Echtzeit ablaufen?

    2. kann man auf die Bildwirkung bei der "Übertragung" in Echtzeit Einfluss nehmen? (z.B. Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Intensität und Ebenen-Michmodi ect.)

    3. kann die Wirkung der Kachel maskiert werden?

    4. kann die Wirkung der Kachel durch einen Verlauf beeinflusst werden?


    Geht deine Idee aus #12 in die Richtung die meine Fragen andeuten? In welchen Pro-Produkten könntest du dir eine solche Softwareerweiterung vorstellen?


    Auf jeden Fall halte ich eine Software, mit der ich kontrolliert LUT's erstellen und diese dann weiter kontrolliert auf ein Bild anwenden kann um anschließend

    das Bild auch noch weiter verarbeiten zu können, als herausragend. :!:


    VG

    Alfons

  • Hallo Alfons,


    das waren eine Menge Fragen :-)

    Ich versuche mal soweit wie das bis jetzt in meinem Kopf ist diese zu beantworten.


    >>>zu A)

    >>>1. wie ist der "Farbklecks" zu verstehen?

    Der "Farbklecks" (Farbschema) ist eine Sammlung von 25 zueinanderpassenden Farben in unterschiedlicher Helligkeit und Sättigung, das nenne ich mal "Farbschema"

    Diese Farben werden im Bild selbst isoliert, nicht vorkommende oder nur zum Teil vorkommende Farben werden entsättigt.


    >>>2. kann man mit einer Pipette eine Primärfarbe aus dem Bild entnehmen?

    Nein, das wird nicht möglich sein, weil ich dann ein Farbschema dynamisch berechnen müsste - und zumindest bisher kenne ich hier keinen Weg dies zu tun.


    >>>3. kann man auch aus einer beliebigen Farbtafel eine Primärfarbe entnehmen?

    Die Primärfarbe ergibt sich aus dem Farbschema automatisch - wenn du z.B. ein grünes "Farbthema" möchtest, wähle eine Kachel die viel grün enthält.


    >>>4. kann man auch Sekundärfarben entnehmen (Stichwörter: Monochromatisch, Zweifarbton, Dreifarbton, Vierfarbton ect.)?

    Auch diese ergeben sich automatisch.


    >>>5. werden mehrere Farbkacheln berechnet, aus denen dann eine ausgewählt werden kann?

    Es werden 30 Farbschemata zur Auswahl gestellt, die dann durch die Regler in ihrer Wirkung verändert werden können.


    >>>zu B)

    >>>1. wird die "Übertragung" der Farbtafel auf das Bild in Echtzeit ablaufen?

    Im Preview Modus wird dies in Echtzeit funktionieren.


    >>>2. kann man auf die Bildwirkung bei der "Übertragung" in Echtzeit Einfluss nehmen? (z.B. Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Intensität und Ebenen-Michmodi ect.)

    Ja.


    >>>3. kann die Wirkung der Kachel maskiert werden?

    Ja, mit den Smart-Mask Effekten (Maskierungswebinar am Mittwoch: https://www.franzis-webinare.d…er-franzis-projects-reihe )


    >>>4. kann die Wirkung der Kachel durch einen Verlauf beeinflusst werden?

    Ja, mit den selektiven Verläufen geht das.


    Geht deine Idee aus #12 in die Richtung die meine Fragen andeuten? In welchen Pro-Produkten könntest du dir eine solche Softwareerweiterung vorstellen?

    Aktuell sehe ich das am sinnvollsten als Post-processing Filter in COLOR und BW projects.

    (Bis zur neuen HDR Version wird das nicht mehr fertig werden, also dort wird es später kommen)


    Auf jeden Fall halte ich eine Software, mit der ich kontrolliert LUT's erstellen und diese dann weiter kontrolliert auf ein Bild anwenden kann um anschließend

    das Bild auch noch weiter verarbeiten zu können, als herausragend.

    Mal schauen wie weit diese Idee gedeihen wird, aktuell bin ich hier noch am Anfang.

    Das Thema LUT ist aber auf jeden Fall interessant und ich habe festgestellt, dass die bisherigen Programm einen LUT erzeugen und diesen auf ein Bild anwenden können - richtig interessant wird es aber an der Stelle, wo man selbst den LUT Fotostil selbst verändern kann.


    VG Michael

  • Hallo Michael,

    was genau meinst du mit "Verlaufsauswahl"? Die Verläufe für die Selektive Bearbeitung?

    Ja, ich meinte das Gradienten-Modul. In Color proj. oder HDR proj. meine ich im Tooltip Verlaufsauswahl gelesen zu haben. Mir ist das Wort Gradient nicht so geläufig. :(


    LG

    Hans